Die Sonne scheint, die Tage werden länger und ein Cocktail schmeckt am Strand einfach hundertmal besser als in einer dunklen Bar. Der Sommer hat viele schöne Seiten, doch – was viele Männer gar nicht wissen – auch viele eklige. Hier sind die vier ekligsten Dinge, die alle Frauen heimlich im Sommer machen:

1. Mit dem Finger checken, ob man stinkt

Es hat über 30 Grad und man ist sich nicht mehr sicher, ob einfach alle anderen im Bus stinken oder ob man es vielleicht doch schon selbst ist. Warum nicht einfach mal checken? Und weil wir ja praktisch veranlagt sind, nehmen wir dafür schnell mal den Finger, stecken ihn in die schwitzige Achselhöhle und machen einen Geruchstest. Eklig? Ja aber hey, das haben wir doch wirklich alle schon mal gemacht.

2. Den vollgeschwitzten BH tagelang tragen

Wir haben ihn alle, den einen Lieblings-BH. Wenn der in der Wäsche ist, gibt es einfach keinen gleichwertigen Ersatz. Deshalb wird er oft tage- wenn nicht sogar wochenlang getragen. Im Sommer kann das durch das viele Schwitzen zu einer ziemlich stinkigen Angelegenheit werden.

3. Mit blutigen Füßen rumlaufen

Die neuen Sandalen sind einfach so schön, da kann man sie nicht zuhause stehen lassen, nur weil man davon schreckliche Blasen bekommt. Also werden sie getragen, da sind wir hart im Nehmen. Tag für Tag ein neues Pflaster und wir laufen mit den aufgewetzten Stellen an unseren Füßen rum.

4. Puder über die Schweißperlen im Gesicht streichen

Ohne glänzende T-Zone geht im Sommer gar nichts. Immerhin schwitzen wir Tag und Nacht, da braucht man keinen Highlighter mehr. Dewy Look ist zwar in, aber mehr ist eben nicht immer mehr. Wem das zu viel des Guten ist, der pudert dann gerne mal drüber. Und das Makeup-Schwämmchen, der Pinsel oder was man sonst so zum Puder auftragen verwendet, wischt dann eben auch gleich die Schweißperlen weg, die sich auf der Oberlippe türmen. Ganz schön widerlich eigentlich.