1. Selbstgemachtes Ei-Zitronen-Shampoo

Weg mit dem aggressiven Anti-Schuppen-Shampoo aus der Drogerie! Damit deine Kopfhaut nicht noch mehr austrocknet, solltest du deine Haare ab und an mit einem selbstgemachten Shampoo waschen. Dazu ein Eigelb mit dem Saft einer Zitrone verquirlen. Gut in die Kopfhaut einmassieren. 5-10 Minuten einwirken lassen, gut ausspülen, fertig.

2. Olivenöl

Schuppen rieselt’s, wenn die Kopfhaut zu trocken ist. Olivenöl ist hier die Lösung! Einfach vor dem Schlafengehen die betroffenen Stellen mit ein paar Tropfen Olivenöl einreiben. Das Öl spendet extra viel Feuchtigkeit und bekämpft Spannungen und Jucken. Am nächsten Tag gut mit einem sanften Babyshampoo auswachen – sonst wirkt deine Mähne fettig.

3. Joghurt-Haarmaske

Gönn deinen Haaren einmal in der Woche eine Haarmaske aus Naturjoghurt. Je nach Haarlänge einen halben bis ganzen Becher Naturjoghurt (je höher der Fettanteil desto besser!) in die Haare einmassieren. Ca. 30 Minuten in ein feuchtes Handtuch einwickeln und danach ausspülen.

4. Lauwarmes Wasser

Nach der Haarwäsche lauwarmes Wasser zum Ausspülen verwenden. Heißes Wasser trocknet aus!

5. Fisch und Meeresfrüchte essen

Oft ist ein Mangel an Zink Schuld an der rieselnden Mähne. Fisch und Meeresfrüchte liefern die Extraportion Zink und sind obendrein kalorienarm und gesund.

Share This