Egal wie du es bezeichnen magst. Sei es die „offene Beziehung“, „nichts Ernstes“ oder vielleicht auch noch gar „nichts Definiertes“. Es wird nicht gut enden – aus folgenden Gründen:

1. Du lebst in ständigem Zweifel

Du fragst dich, warum er nicht voll und ganz zu dir stehen kann. Liegt es an dir? War die letzte SMS schon zu emotional? Bin ich nervig, wenn ich mich um ihn sorge? Soll ich mich überhaupt um ihn sorgen? Bin ich ihm zu nahe getreten? Das muss nicht sein.

2. Wenn du es nicht von Anfang an definierst, wird es nie definiert

Wie oft haben wir alle schon geglaubt, dass ich ganz natürlich aus einem Gspusi einmal eine fixe Beziehung ergibt? Hat es jemals funktioniert? Wird es jemals funktionieren? Nein. Einfach nein. Wenn du bereit für einen fixen Partner oder eine fixe Partnerin bist, dann lass dich nicht auf weniger ein.

3. Du verringerst deine Ansprüche

Du freust dich plötzlich über alle Kleinigkeiten, die ein winziger Hoffnungsschimmer für „mehr“ sind. Auf eine SMS zu antworten sollte normal sein – auch hin und wieder mal innerhalb von 15 Minuten. Gib‘ dich nicht mit weniger zufrieden, als du verdienst.

4. Überraschung! Gefühle sind da!

Egal auf welcher Seite Gefühle entstehen – eine Person wird dabei verletzt. Mehr müssen wir dazu wohl nicht mehr sagen.

5. Du verdienst jemanden, der zu dir steht

Du bist ein besonderer, liebenswerter Mensch, der – so fern du dir das wünschst – eine 100%ige Bindung verdient. Wir alle verdienen das und daran sollten wir auch glauben. Lass dich nicht auf eine Sache voll und ganz ein, wenn es für das Gegenüber vielleicht nur ein vielleicht ist.

Share This