Habt ihr schon mal vom Fetisch des „Abmelkens“ gehört? Dabei wird dem Mann – ähnlich wie Boris Becker es behauptet – der Samen „geraubt“, es findet also eine Zwangsentsamung statt. Jedoch ohne dass er einen Orgasmus hat. Klingt schräg, ist es auch. 

Vor allem in der BDSM-Szene ist diese Praktik verbreitet. Denn für denn Mann soll es etwas „Erniedrigendes“ haben, gegen den eigenen Willen von einer Frau „abgemolken“ zu werden.

Zum Schluss, der Samenerguss – ohne Orgasmus

Wer jetzt glaubt, ohne Orgasmus kann man keinen Samenerguss haben, der irrt: Indem die Prostata stimuliert wird, geht das sehr wohl. Dabei legt sich der Mann seitlich mit an den Körper angezogenen Beinen hin, während der andere Part von hinten mit der Hand seine Prostata stimuliert. Diese liegt unter dem Steißbein und der Harnblase in der Mitte des Beckens und wird, wenn sie erst mal gefunden ist, richtig „durchgeknetet“ – so wie beim Melken. Dabei hat der Mann keine Erektion – nur zum Schluss einen Samenerguss.

Wieder etwas gelernt… 😉