Selena Gomez hat die Feiertage mit einer Horde Freunden in Abu-Dhabi verbracht und sich dort ziemlich unbeliebt gemacht.

 

Die Sängerin posierte nämlich barfuß in einer Moschee für ein Foto und zeigte dabei für den Geschmack der Leiter der Moschee zu viel Bein. Das Foto veröffentlichte die 22-Jährige auf ihrer Instagram-Seite, wo es in den Kommentaren ordentlich Kritik hagelte. Ein weiteres No-Go leisteten sich Gomez und ihr Gefolge, darunter Kendall Jenner, Gigi Hadid, Cody Simpson und Shay Mitchell, als sie in der ‚Sheikh Zayed‘-Moschee für ein Gruppenbild posierten und dabei herzlich lachten und Grimassen zogen. Laut ‚TMZ‘ gilt es nämlich als respektlos in einer Moschee zu lachen.

 

Selena Gomez ist nicht der erste Promi, dem ein solcher Fauxpas in der berühmten Moschee passierte. Musiker-Kollegin Rihanna besuchte vor einigen Monaten dasselbe islamische Gotteshaus. Im Gegensatz zu Gomez wurde die ‚Diamond‘-Sängerin postwendend rausgeschmissen und dem Gelände verwiesen, nachdem sie für ein Foto posierte. Auf diesem lächelte die 26-Jährige noch nicht einmal.

Share This