Es scheint eine Kleinigkeit zu sein, doch tatsächlich kann man viel über eure Beziehung erfahren, wenn man sich den Spitznamen, den er für dich hat, genauer ansieht…

Süße, Schnucki, Mausi, Hase und Co.

Verniedlichungen aller Art zeigen, dass sich dein Freund als der stärkere Part eurer Beziehung fühlt. Er hält sich für deinen Beschützer. Das ist einerseits irgendwie süß, andererseits kann es auch dazu führen, dass er dich nicht wirklich ernst nimmt.

Schatz

Laaaaaangweilig! Du musst immer bedenken, dass er seine Freundinnen vor dir und alle, die nach dir vielleicht noch kommen werden, genauso nennt. Es ist wohl der einfallsloseste Spitzname, den man für seinen Liebespartner haben kann.

Prinzessin oder Engel

Er ist ein richtiger Romantiker. Das seid ihr wahrscheinlich beide. Doch auch, wenn du mal nicht so gut auf ihn zu sprechen bist, versucht er dich mit dem süßen Kosenamen wieder weichzuklopfen. Pass also lieber auf, dass er sich nicht bald wie ein Prinz fühlt, nur weil er dich Prinzessin nennt.

Königin

Wenn er dich allerdings nicht Prinzessin, sondern Königin, nennt, dann ist eure Beziehung auf einem ganz anderen Level. Er sieht zu dir auf und würde dir wahrscheinlich wortwörtlich aus der Hand essen. Pass nur auf, dass ihr auf Augenhöhe bleibt und du ihn auch wie einen König behandelst.

Babe, Baby oder Honey

Diese Spitznamen bedeuten nicht selten, dass er dich mehr als Sexobjekt sieht, als als seine Partnerin. Vielleicht meint er es mit dir nicht ganz so ernst, wie du vielleicht glaubst…

Dickerchen, Pummelchen oder Mopsi

Diese Kosenamen sind nicht wirklich nett und das ist ihm wahrscheinlich auch bewusst. Aber er zeigt dir damit, dass er dich trotz oder vielleicht sogar genau wegen deiner kleinen Makel liebt. Und das ist doch wirklich süß!