Melanie ist seit vier Jahren mit ihrem Freund zusammen. Sie haben Sex – aber sie hat ihm noch nie einen Blowjob gegeben. Hier erzählt sie, warum – und wie sehr es nervt, sich dafür rechtfertigen zu müssen.

„Warum ich meinem Freund keinen blase? Weil ich es eklig finde, ganz einfach. Ich liebe ihn und habe gerne Sex mit ihm – aber ich nehme seinen Penis nicht in den Mund, da graust es mir davor. Und warum sollte ich beim Sex etwas tun, was mir nicht gefällt? Ich glaube, wenn ich mich nur meinem Freund zuliebe überwinden würde, würde er auch merken, dass es mir keinen Spaß macht – und das kann für ihn doch auch nicht geil sein.

Ich weiß, dass er in seinen früheren Beziehungen Blowjobs bekommen hat und es auch geil findet. Wir haben auch offen darüber geredet. Aber ich habe ihm erklärt, dass ich es eklig finde und er findet das voll in Ordnung. Wir haben eben „normalen“ Sex – und ja, er befriedigt mich auch oral. Aber das heißt nicht, dass ich mich revanchieren muss.

Oft fragen mich Freundinnen, mit denen ich über das Thema rede, ob ich denn keine Angst habe, dass mein Freund sich die Blowjobs mal „woanders“ holt, also fremdgeht. Natürlich hab ich mir da auch schon Gedanken darüber gemacht. Aber ich kenne und liebe ihn und weiß, dass er das nicht tun würde. Und wenn er wirklich mal denkt, er kann nicht anders, soll er von mir aus in ein Puff gehen. Auch darüber haben wir gesprochen. Für mich wäre das in Ordnung – denn ich weiß, dass dabei keine Gefühle im Spiel sind.

Ich finde, keine Frau soll im Bett etwas tun, was sie nicht will – nur um dem Partner eine Freude zu machen. Und das gilt eben auch für Blowjobs. Solange man mit offenen Karten spielt und der andere weiß, worauf er sich einlässt, finde ich das okay. Und wenn der Mann wegen so etwas Schluss macht, ist er sowieso nicht der Richtige!“