Die Meeresbiologin Nan Hauser vom Center for Cetacean Research and Conservation war im Oktober vergangenen Jahres auf einem Tauchgang vor den Cookinseln im Pazifik unterwegs. Hierbei wollte sie – mit dem nötigen Sicherheitsabstand – die faszinierenden Riesen der Meere beobachten. Während Hauser also darauf achtete, sich immer einige Meter von den schweren Buckelwalen entfernt aufzuhalten (schließlich kann ein ungeschickter Schlag der riesigen Flossen schon zu schweren Verletzungen führen) kam einer der Wale der Taucherin immer näher.

Sanfte Riesen…

Der Buckelwal schob sich immer wieder unter die Biologin und schien sie mit seinen Flossen vor irgendetwas schützen zu wollen. Außerdem hob er Hauser wiederholt mit seinem Kopf über Wasser. Was sich die Taucherin zuerst nicht erklären konnte, zeigte sich später auf dem mitgefilmten Video. Der Wal hat die Frau von einem riesigen Tiegerhai beschützt, der unbemerkt unter ihr seine Kreise gezogen hatte.

Buckelwale sind bereits lange Zeit dafür bekannt, andere Tiere – wie Robben und Seelöwen – immer wieder vor Angreifern zu beschützen. Eine Studie von Robert Pitman vom NOAA Fisheries Service beschreibt 115 Beispiele, in denen Buckelwale während Jagd-Angriffen von Schwertwalen als Beschützer der potentiellen Opfer eingesprungen sind.

via GIPHY

Quelle: Spektrum der Wissenschaft

Share This