Charlie Sheen wird seinem Ruf als Enfant terrible Hollywoods erneut gerecht: Die Polizei in Los Angeles hat am Mittwoch bestätigt, dass sie Strafermittlungen gegen den Schauspieler eingeleitet hat. Die für Drohungen zuständige Polizeieinheit sei mit dem Fall befasst, hieß es. Medienberichten zufolge soll Sheen gedroht haben, seine Ex-Verlobte von einem Auftragskiller töten zu lassen.

Das Magazin Variety berichtet von einer „Audiokassette“, die die gefährliche Drohung belegen soll. Sheen habe gesagt, einen Auftragskiller für 20.000 Dollar (17.642,91 Euro) zu engagieren, um seine frühere Verlobte Scottine Ross zu töten. Der Schauspieler habe in der Tonaufnahme auch zugegeben, dass er seiner Sexualpartnerin gegenüber seine HIV-Infektion verschwiegen habe.

Weder Sheen noch seine Sprecher waren für eine Stellungnahme zu diesem Bericht erreichbar. Der frühere TV-Star („Mein cooler Onkel Charlie“) hatte sich vor zwei Jahren mit Scottine Ross verlobt, zu einer Heirat kam es jedoch nicht. Ross warf dem Schauspieler vor, sie bewusst dem HI-Virus ausgesetzt zu haben. Sheen machte seine HIV-Infektion im vergangenen November öffentlich. Die Audioaufnahme entstand laut Variety davor.

Share This