Die Liste der Sex-Trends ist schier unendlich. Doch diesem wurde bisher nicht genug Beachtung geschenkt, obwohl diese Fantasie doch in Wahrheit so weit verbreitet ist.

„Cuckolding“ heißt, dass ein Mann seiner Frau oder Freundin beim Sex mit einem anderen Mann zusieht. Eine Studie der Boston University belegt etwa, dass „Cuckolding“ der am zweit häufigst gesuchte Pornobegriff ist. Es scheint also tatsächlich eine ganze Reihe Männer zu geben, die darauf stehen, oder die zumindest die Vorstellung davon anmacht.

Warum stehen Männer darauf?

„Cuckolding“ findet in einer festen Beziehung statt. Der sogenannte „Cuckold“ ist dabei der Mann, der seine Frau mit einem anderen beobachten will. Oft entwickelt sich dieser Wunsch daraus, dass der Mann das Gefühl hat, er könnte die Frau nicht ausreichend befriedigen. Eine andere Möglichkeit, warum Männer „Cuckolding“ ausprobieren wollen, ist, dass sie ihren eigenen Penis zu klein finden. Die Vorstellung, dass ein anderer Mann ihre Frau so befriedigt, wie sie es nicht können, und sie selbst dabei zusehen, macht diese Männer extrem an.

Ein anderer möglicher Grund für diese Fantasie ist der Konkurrenzkampf, der Männer antreibt. Angeblich sollen Männer, die mit einem anderen Mann um eine Frau „kämpfen“, mehr Spermien produzieren – um sich durchsetzen zu können, sozusagen…

Falls dir dein Freund solche Fantasie anvertraut, liegt die Entscheidung ob du das durchziehen willst, natürlich bei dir. Aber Schwung in der Beziehung hin oder her: ihr solltet immer bedenken, dass Fantasie nicht gleich Realität bedeutet. Das heißt, es kann sein, dass er dann mittendrin doch eifersüchtig wird und das ganze in einem riesigen Streit ausartet. Also Fronten unbedingt abklären!