1. DUCK-FACE
Mit Duck Face sieht jede Frau vorteilhaft aus? Fehlanzeige! Viele Männer finden nichts schrecklicher, als die gekünstelte Schnute. Wie wäre es stattdessen mit einer natürlicheren Mimik? Das entlockt auch den Herren der Schöpfung garantiert ein Lächeln.

2. SMOKEY EYES, DUNKLER LIPPENSTIFT & CO.
In puncto Make-up sind die meisten Männer schnell überfordert. Zu viel des Guten sorgt bei den Boys nämlich schnell für Unverständnis. Lieber etwas dezentere Schminke auflegen und mit Natürlichkeit punkten.

via GIPHY

3. KEINE MANIEREN
Furzen, Rülpsen, in der Nase bohren: Ein gewisses Maß an Manierlichkeit gehört sich einfach – sonst nimmt selbst der taffste Mann Reißaus.

4. HUMORLOSIGKEIT
Verstehst du Spaß? Ja? Dann ist dir die Sympathie der Männerwelt praktisch sicher. Männer lieben es, uns zu necken und reagieren positiv darauf, wenn wir uns selbst nicht immer ganz so ernst nehmen.

5. ZU VIEL PARFÜM
Ein Spritzer Parfüm hier und da kann zwar nicht schaden – schließlich muss man sich ja sprichwörtlich gut riechen können – eine Überdosis Duft schlägt jedoch so manchen Mann in die Flucht.

6. UNSICHERHEIT
Männern mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein zu begegnen ist niemals verkehrt. Frauen, die nicht zu sich selbst stehen, wirken schnell uninteressant. 

7. EIFERSUCHT UND KONTROLLZWANG
Krankhafte – meist durch die zuvor genannte Unsicherheit bedingte – Eifersucht und ein ausgeprägter Kontrollzwang stehen bei Männern nicht gerade hoch im Kurs. Konstantes Misstrauen schädigt eine Beziehung nicht nur an der Basis, es es führt oft auch dazu, dass Männer sich von ihrer Partnerin emotional entfernen.

via GIPHY

8. ZU VIEL FREIZÜGIGKEIT
Gegen ein sexy Dekolleté oder einen kurzen Rock ist ganz und gar nichts einzuwenden. Sich mit allzu viel nackter Haut provokant anzubiedern hingegen schon. Unser Tipp: Stilvoll bleiben und subtil erotischen Charme versprühen!

9. MANGELNDE KÖRPERHYGIENE
Liebe Ladies, wir verteufeln Männer gerne, wenn sie mal wieder auf die Körperpflege pfeifen. Im Umkehrschluss sollten wir uns jedoch auch nicht komplett gehen lassen. Mundgeruch, Schweißgestank und Co. kommen nämlich bei beiden Geschlechtern gleich schlecht an.

Share This