Dafür wurden 1000 Menschen zu ihren Schlafgewohnheiten befragt. Das Ergebnis: Während der Winterzeit ist 22.37 Uhr der beste Zeitpunkt, um schlafen zu gehen. Das berichtet der Mirror.

Weiters hat die Untersuchung ergeben, dass sich Paare mindestens zwei Mal pro Woche wegen ihrer Schlafgewohnheiten und der Raumptemperatur im Schlafzimmer während der Winterzeit zoffen. 45 Prozent der Männer haben sogar zugegeben, dass sie das Fenster heimlich öffnen, wenn ihre Partnerin bereits schläft.

Außerdem zeigt die Studie, dass nur vier Prozent der Befragten die Heizung die Nacht über laufen lassen, während eine von vier Personen ihre Alltagsklamotten anlässt, damit ihr warm bleibt. Neben der der Uhrzeit sollte man für die perfekte Nachtruhe laut der Erhebung noch folgende Dinge parat haben:

Zwei Daunenfeder-Kissen, eine Wärmflasche, eine Winter-Bettdecke, eine Tagesdecke am Fußende des Bettes, ein Paar Schlafsocken und einen Pyjama aus Baumwollen. Im Raum sollte es zudem eine Temperatur von 19 Grad haben. Für den Erholungseffekt wird außerdem empfohlen, am Morgen um 7.19 Uhr aufzustehen.