1. Partnerwechsel bedeutet auch Kondomwechsel

Dass du Kondome verwendet solltest, egal wie gut du beide Partner kennst, ist eigentlich selbstverständlich. Wichtig ist allerdings auch  – und das wird leider von vielen Menschen vergessen – der Kondomwechsel, sobald du den Sexualpartner wechselst. Das heißt zum Beispiel, dass ein Mann niemals mit demselben Kondom auf seinem Penis in zwei verschiedene Frauen eindringen sollte. Denn in dem Fall besteht natürlich kein Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten!

2. Wenn du in einer Beziehung bist, muss dein Partner oberste Priorität haben

Viele Paare, die schon bisschen im Alltagstrott versinken, wünschen sich frischen Wind für ihre Beziehung. Da liegt der Gedanke an Sex mit einer dritten Person nicht weit entfernt. Wenn ihr euch dann dazu entschließt, euch an einen Dreier heranzuwagen ist es ganz wichtig, dass ihr dabei nicht vergesst, dass ihr beide zusammen seid. Denn auch bei Menschen die normalerweise überhaupt nicht zu Eifersüchteleien neigen, kann es ziemlichen Frust erzeugen, wenn in der Hitze des Gefechts der „fremde“ Dritte mehr Aufmerksamkeit bekommt, als sie selbst. Deshalb solltest ihr euch darüber im Klaren seien, dass ihr das Erlebte als gemeinsame Erfahrung seht und es mehr um euch als Paar geht, als um die andere Person.

3. Grenzen vorher abklären

Damit keine Missverständnisse enstehen ist es klug, im Vorhinein Regeln festzulegen. Denn so könnt ihr verhindern, dass sich irgendjemand mittendrin unwohl fühlt. Außerdem fällt es vielen Menschen schwer, dann „Nein“ zu sagen, obwohl gewisse Dinge ihre persönlichen Grenzen überschreiten. Also klärt gut ab, was für wen okay ist, sodass es für alle Beteiligten ein schönes Erlebnis wird.