Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wenn es um Rollenspiele geht. Eigentlich kannst du sein wer auch immer du willst, es ist fast wie im Fasching. Nur ein bisschen heißer. Bevor ihr euch an eine Fantasie heranwagt und sie auslebt, solltet ihr ausgelassen über eure Wünsche und Anliegen sprechen. Es ist wichtig, dass euch beiden das auserwählte Szenario gefällt und ihr euch in euren Rollen wohl fühlt. Es gibt drei Rollenverteilungen, die ihr unbedingt mal ausprobieren solltet, denn es sind einfach die ultimativen Klassiker.

1. Tut so, als wärt ihr Fremde

Es ist eigentlich ganz einfach. Du kannst einen Abend lang sein, wer du willst. Eine Schauspielerin, eine Pilotin oder vielleicht eine Kriminelle? Alles ist möglich, das ist das Schöne an Rollenspielen. Also such dir deine neue Persönlichkeit aus, style dich typgerecht und los geht’s. Am besten trefft ihr euch dann „zufällig“ in einer Bar, wo ihr beide separat erscheint und erst nach und nach ins Gespräch kommt. Dann stellt ihr euch vor, als ob ihr euch noch niemals gesehen hättet und bleibt ganz in eurer Rolle. Hierbei kannst du dich komplett neu erfinden oder vielleicht die Person sein, die du in deinen heimlichen Fantasien manchmal bist. Wenn ihr euch dann lange unterhalten habt, könnt ihr euch Zimmer in einem Hotel nehmen oder (die billigere Variante) ihr fahrt einfach zu einem von euch nach Hause. In eine Wohnung, in der ihr „angeblich“ noch nie wart.

2. Masseur oder Masseurin

Ein besonders heißes Szenario ist die Massage-Situation. Hier spielt einer von euch beiden einen Kunden und der andere einen Masseur. Der Kunde kommt natürlich erst in den Raum, nachdem der Masseur bereits alles vorbereitet hat. Hierbei könnt ihr etwa Kerzen aufstellen, Räucherstäbchen anzünden oder Blütenblätter im Raum verteilen. Dimm jedenfalls das Licht, um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Dann kommt der Kunde in den Raum, zieht sich aus und legt sich auf die „Massage-Liege“ a.k.a. das Bett oder die Couch. Zur Massage könnt ihr dann duftende Massageöle oder vielleicht anregende Öle verwenden, die auch gleich das Liebesspiel bisschen anheizen.

3. Schüler und Professorin

Dieses Szenario ist ein Klassiker und die meisten von uns haben es sicher schon einmal im Kopf durchgespielt. Das Interessante an der Konstellation ist vor allem, dass der Mann in der Situation nicht die Hosen anhat. Oft ist es im Bett so, dass die Männer den aktiven und somit dominanten Part übernehmen. Als Professorin kannst du den schlimmen Schüler mal ordentlich bestrafen und ihm sagen, was er zu tun hat. Das wird nicht nur ER super heiß finden, denn die Kontrolle zu übernehmen hat wirklich seine Vorzüge. Ein heißes Lehrer- und Schüleroutfit darf natürlich nicht fehlen.