1. Es sind höllische Schmerzen

Dass Analsex immer schmerzhaft sein muss, ist ein Mythos. Mit ausreichender und sanfter Vorbereitung sollte es für beide Beteiligten ein schmerzfreies und aufregendes Erlebnis sein. Wenn es weh tut, solltet ihr sofort eine Pause einlegen.

2. Analsex ist ekelhaft

Immer noch hält sich das Gerücht, Analsex wäre unhygienisch. Dabei stimmt das überhaupt nicht. Wenn man kurz davor am Klo war, sollte der Enddarm eigentlich komplett frei von Exkrementen sein. Wenn du dir allerdings ganz sicher sein willst und dich sonst unwohl fühlst, gibt es auch die Möglichkeit selbst eine Darmspülung durchzuführen. Zu beachten ist allerdings, dass dein Partner unbedingt seinen Penis gründlich waschen muss, bevor er nach dem Analverkehr wieder vaginal in dich eindringt. Die Bakterien aus dem Darm können sonst schnell Pilzinfektionen oder ähnliches zur Folge haben.

3. Man braucht kein Kondom

Wie wir alle wissen ist das Verhindern einer ungewollten Schwangerschaft lange nicht der einzige Grund, wieso man beim Geschlechtsverkehr ein Kondom verwenden sollte. Geschlechtskrankheiten können auch durch Analsex übertragen werden, das Risiko ist hierbei sogar fast noch höher. Durch kleine Verletzungen die in der Darmwand entstehen, können Viren und Bakterien besonders schnell in den Körper eindringen. Und apropos: Diese Frau ist durch Analsex schwanger geworden.

4. Man wird inkontinent

Obwohl Studien gezeigt haben, dass es einen Zusammenhang zwischen Analsex und Darmproblemen bestehen kann, muss das natürlich nicht sein. Natürlich sind Verletzungen am Schließmuskel möglich, wenn er etwa viel zu schnell und grob in die eindringt, aber vor dauerhaften Schäden oder einem „Ausleiern“ brauchst du wirklich keine Angst zu haben. Der Schließmuskel sich nach dem Sex ganz einfach wieder in seine Ursprungsform zusammen.

<!–En