Der Pixie

Wandelbarkeit lautet das Zauberwort: Eine Frisur darf nicht nur einen Look bieten. Für Frauen mit kurzen Haaren ist ein fedriger Schnitt mit einem kurzen, aber präsenten Pony empfehlenswert. Fedrig bedeutet, dass die Haarlängen variieren. Um der Frisur ihre Härte zu nehmen, sind im Frühjahr weich geschnittene Konturen wichtig. Das heißt, ein paar kürzere und längere Haare legen sich über die exakte Kontur, damits diese weicher ausläuft.

Wandelbar wird die Frisur durch Hilfsmittel wie Gel, glänzendes Wachs oder Mattpaste. Auch kurze Haare können täglich neu frisiert werden – und sollten des auch.

Der „Lob“

Mittellanges Haar, das in den letzten Spitzen gestuft ist, ist momentan die Trendfrisur schlechthin. Ganannt wird die Frisur Long Bob oder kurz „Lob“. Bei dieser Haarlänge sind starke Kontraste im Schnitt wichtig: Ein kompakter, schwerer Pony steht einem feinen, fransigen, stufigen Schnitt gegenüber.

Als Styling empfiehlt sich „Undone Hair„, also eine Frisur, die ungemacht aussieht, aber trotzdem System hat, die Spitzen sollen trocken aussehen, und das Gesamtkonzept ein bisschen matter.

Sexy Wellenmähne

Der Trend bei langen Haaren entwickelt sich in Richtung Brigitte Bardot: Viel Volumen, ein Pony und ein toupierter Hinterkopf.

Als Styling für einen Tag ist ein sehr hoch gesetzter, geglätteter Pferdeschwanz immer passend. Dabei sollten Frauen lieber reduzierte Accessoires verwenden. Es geht wirklich darum, mit der Struktur und mit dem Haarschnitt zu spielen und zu leben.

So vielseitig die Schnitte momentan auch sind – nicht für alle bleibt Platz: Manche Trends verabschieden sich zum Frühjahr. So sagen wir langsam aber sicher den Undercuts ade und plakative Stehtechniken sind ebenso vorbei wie einheitliche Haarfarben.

Die neuen Farbtrends

Farben sollten weich ineinanderlaufen zu den weichen Haarschnitten passen. Bei der Haarfärbetechnik Painting werden die Farbsträhnen mit einem Pinsel direkt in das Haar eingemalt, Alufolien und Haubentechnik fallen weg.

Auch Ombre ist langsam völlig überholt und wirkt mittlerweile nur noch langweilig. Speziell bei langen Haaren sind stattdessen Töne wie Aprikose und Pfirsich sowie Pastellkolorationen wie Mintgrün und Flieder im Trend.

Share This