Die neue Barbie: Sie raucht, ist tätowiert und hat ihre Tage

Die Trophy Wife Barbie hat mit allen Puppen, die es bislang gab, sehr wenig zu tun. Sie lebt ihr Leben, wie sie es möchte, pfeift auf Diätwahn und spricht über ihre Regelschmerzen. Großartig!

  • Bild: Instagram/trophywifebarbie
  • Senden
  • Drucken

Facebook Instant Articles18.05.2017 | 08:32 Red(miss)

Seit Jahrzehnten werden (vornehmlich) Mädels mit Barbies versorgt. Ein unrealistisches Körper- und ein einseitiges Frauenbild gibts gratis dazu. Lange Beine, schmale Taille, Wallemähne und Klimperwimpern, mit denen sie ihrem Boyfriend Ken schöne Augen machen kann. So kennen wir die Puppe. Da scheint es beim Anblick der neuesten Version beinahe etwas zu irritieren, dass Barbie plötzlich Schamhaare und ihre Periode hat, gerne raucht und trinkt, tätowiert ist und trotz ihrer nachwievor schlanken Silhouette Cellulite hat. So herrlich normal! Doch leider - es gibt sie nicht zu kaufen. Die Trophy Wife Barbie ist das Kunst-Projekt der südafrikanischen Künstlerin Annelies Hofmeyr, die mit gängigen Klischees und idiotischem Rollendenken aufräumen will.

Plans for the weekend? Just hanging with the girls 👯 #TrophyWifeBarbie #hangout #bffs 🎨 Selected prints now available 🎨 Link in bio

Ein Beitrag geteilt von Trophy Wife Barbie (@trophywifebarbie) am

"Das Hauptziel ist es, die Beschränkungen von Labels und Klischees hervorzuheben und Genderfragen und die moderne weibliche Identität zu erforschen. Das Projekt ist eine Einladung zu prüfen, was passieren könnte, wenn wir uns auf die Dinge konzentrieren, die wir gemeinsam haben, anstatt vor Dingen Angst zu haben, die uns unterscheiden", schreibt Künstlerin Hofmayr auf ihrer Homepage.

Die skurrilen Geweihe, die die Puppe stets trägt, seinen eine Anspielung auf das Etikett, das ihr auferlegt wird. Oft würde sie eben nur als "Jagdtrophäe" wahrgenommen werden.

Und eine bloße Jagdtrophäe, die nur schön anzusehen, aber ansonsten nicht viel drauf hat, ist die Trophy Wife Barbie auf keinen Fall. Sie nimmt ihr Leben in die Hand, arbeitet, erzieht ein Kind, ernährt sich eigentlich gesund, greift aber trotzdem mal zu Pizza und Nutella, hat Transgender-Freunde und genießt es, neue Dinge auszuprobieren.

Vielen dürfte das Foto bekannt sein, dass Künstlerin Rupi Kaur einst eine Social Media Sperre einbrachte, weil es nicht den "Richtlinien entsprochen" hätte. Es zeigt eine auf einem Bett liegende Frau, die menstruierte. Hofmayr stellte das Sujet mit ihrer Barbie nach - seit dem folgt ihr sogar Miley Cyrus höchstpersönlich auf Instagram. Wir freuen uns auf Nachschub!

Perioding à la @rupikaur_ #TrophyWifeBarbie

Ein Beitrag geteilt von Trophy Wife Barbie (@trophywifebarbie) am

Getting ready to surf the Crimson Wave #TrophyWifeBarbie #PeriodEuphemism #🏄🏼

Ein Beitrag geteilt von Trophy Wife Barbie (@trophywifebarbie) am

  • Drucken