Die koreanische Künstlerin Henn Kim kreiert minimalistische Schwarz-Weiß-Illustrationen jener Momente, in denen wir uns nach einer Trennung in unserer eigenen Einsamkeit verloren fühlen. Wir alle haben mindestens einmal in unserem Leben Liebeskummer erlebt. Auch wenn es noch so weh tut, es gehört nun mal zum Leben dazu. Und selbst wenn wir uns fühlen, als würde der Herzschmerz nie wieder aufhören – irgendwann kommt er, der erste Moment der Besserung. Henns Zeichnungen treffen das Gefühl der Ohnmacht, Trauer und Einsamkeit so gut, dass sie sich mittlerweile eine riesige „Fanbase“ aufbauen konnte: Fast 800.000 Follower hat sie auf Instagram bereits:

Wenn wir Liebeskummer haben, haben offensichtlich das Gefühl, dass uns der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Es ist dieses Gefühl der Einsamkeit, das die digitale Kunst der Koreanerin inspiriert hat. Ihre Illustrationen porträtieren die Verzweiflung und Trauer einer Trennung ganz ohne Kitsch in cleanen schwarz-weißen Bildern:

Und weil man sich so einfach in den Bildern wieder findet, helfen sie, die eigene Situation zu reflektieren und im besten Falle auch, sie zu verarbeiten: