Wer sagt eigentlich, dass man den Penis eines Mannes nur mit dem Mund oder den Händen massieren kann? Mit der im Tantra als „Pompoir“ bekannten Technik verwöhnst du sein bestes Stück mit deiner Vaginalmuskulatur.

Gleich vorweg: Der „Griff der Kleopatra“ erfordert etwas Übung und eine gut trainierte Beckenbodenmuskulatur. Während er auf dem Rücken liegt, hockst du dich auf allen Vieren auf ihn. Dann nimmst du seinen erigierte Penis zwischen deine Schamlippen und versuchst ihn in dich aufzunehmen, indem du abwechselnd anspannst und wieder loslässt. Wichtig ist, dass dabei weder du, noch dein Partner die Hüften bewegt. Befindet sich sein bestes Stück in dir, drückst, kontrahierst, quetschst und ziehst du es mithilfe deiner Muskulatur weiter. Männer beschreiben das dabei entstehende Gefühl als wahnsinnig intensiv und heiß. Dennoch dient die Technik nicht nur seinem Vergnügen. Auch für die Frau kann es extrem lustvoll sein. Ganz nebenbei trainierst du dabei auch noch deine Beckenbodenmuskulatur – und beugst Inkontinenz vor.

So funktioniert der Vagina-Trick „Pompoir“ für Anfänger

Drücken, ziehen, kontrahieren und quetschen: Auf diese vier Basis-Bewegungen kommt es beim „Griff  der Kleopatra“ an. Am besten kannst du sie erlernen, indem du dir vorstellst, sein Penis wäre ein Stift, den du zwischen Daumen und Zeigefinger drehst, indem du beide Finger in verschiedene Richtungen bewegst. Genau so versuchst du sein Geschlechtsteil mithilfe deiner Beckenbodenmuskulatur auch zu bearbeiten. Du wirst sehen: Auch wenn das meist nicht auf Anhieb klappt, lohnt es sich, für orgasmische Höhenflüge dran zu bleiben und fleißig zu üben.  😉