Es ist wieder einmal soweit, das süße Blond hat sich in eine grüne Mähne verwandelt. Die ungewollte Haarfarbe entwickelte sich so langsam, dass es einem anfänglich gar nicht auffällt. Aber gerade über den Sommer, wenn die Haare viel UV-Strahlung ausgesetzt sind, austrocknen und mit viel Chlorwasser in Berührung kommen, schleicht sich der Grünstich so unbemerkt in das Haar wie so mancher Ex-Freund in das Leben. Warum eigentlich? Und noch viel wichtiger, was kann ich dagegen tun?

Wie kommt es zum Grünstich?

Colorierte Haare sind zwar im Trend, aber wenn sich die Haarfarbe unfreiwillig ändert, und das noch dazu nicht gleichmäßig, dann ist es Zeit, gegenzusteuern! Dass es dazu kommt, kann mehrere Gründe haben. Frauen mit aufgehellten Haaren kennen dieses Problem wahrscheinlich, denn gerade im Urlaub kommt es häufig vor, dass die gefärbten Haare durch das Chlorwasser im Pool einen grünen Schimmer bekommen. Vor allem in den Längen und Spitzen, wo die Haarstruktur bereits angegriffen ist, setzt sich der Übeltäter fest und ist in Kombination mit der Sonneneinstrahlung für die Veränderung der Haarfarbe verantwortlich.

Was kann ich gegen den Grünstich tun?

Es gibt mehrere Optionen, um grünstichigem Haar vorzubeugen oder einen vorhandenen Grünstich loszuwerden.

  • Tönung mit Rotpigmenten: Auch beim Färben von Haaren greift man zu Komplementärfarben, um den Ton zu neutralisieren.
  • Eine natürliche und noch dazu leckere Alternative zu einer Tönung wäre, man glaubt es kaum: Ketchup! In Ketchup sind sehr viele Rotpigmente vorhanden, die dem Grünstich den Kampf ansagen. Dabei gilt einfach, Ketchup gleichmäßig in den Haaren verteilen und nach ca 15 Minuten Einwirkzeit auswaschen. Gourmets verwenden auch Tomatenmark!
  • Bei einer nicht so fortgeschrittenen grünen Mähne, reicht auch schon ein Shampoo speziell für rote Haare. Das Ergebnis sollte schon nach zwei bis drei Anwendungen zu sehen sein.
  • Der letzte und wohl skurrilste Tipp, der scheinbar nicht nur gegen Erkältungen hilft ist die Brausetablette Asprin Plus C. Das kleine Wundermittel in einem Liter Wasser auflösen und für 15-20 Minuten auf die Haare auftragen. Danach sollte aber dringend eine Haarmaske gemacht werden, da die enthaltene Acetylsalicylsäure kann die Haarpracht stark strapaziert.