Im November: miss feiert über 5 Millionen Visits

Die junge Frauenmarke miss erobert die Herzen der Userinnen: miss.at erreichte im November laut ÖWA 5.125.976 Visits – das entspricht einer Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahr.

  • Bild: miss
  • Senden
  • Drucken

Homepage11.12.2015 | 09:36 Red.(miss)

Ein Rekord jagt den nächsten bei der im Eigentum der STYRIA Media Group stehenden miss. Erst kürzlich konnte die junge Frauenmarke auf Facebook derstandard.at bei der Anzahl an Fans überflügeln, nun setzte es im November eine Rekordmarke punkto Traffic: miss.at erreichte im November 5.125.976 Visits, mehr als doppelt so viel wie im November des Vorjahres.

 

Chefredakteurin Moni Affenzeller erklärt stolz: „Wir haben uns vor 20 Monaten – so lange gibt es miss.at– auf die Reise gemacht, um die Zielgruppe der 16 bis 35 jährigen Frauen täglich an unsere Marke zu binden. Der Hashtag #woimmerdubist ist Ziel und Anspruch zugleich, wir setzen ihn jeden Tag in die Tat um und Social Media ist das entscheidende Tool dafür. Wir zählen mittlerweile über 250.000 Facebook-Fans und können mit einzigartigen Fan-Engagement-Raten glänzen. Wir haben mittlerweile mehr Fans als die VOGUE Germany und sind damit punkto Fan-Anzahl bereits die Nummer drei bei Frauen-Medien im gesamten deutschsprachigen Raum“

Das rasante digitale Wachstum ist Folge einer radikalen Umstrukturierung der gesamten Einheit. Dazu miss-Brand Manager Jochen Hahn: „miss folgt einer offenen Startup-Kultur, wir haben alle alten eingefahrenen Denkmuster und Strukturen über Bord geworfen. Wir arbeiten mit flachen Hierarchien und fördern jeden Funken Kreativität. Dieser radikale Wandel ermöglichte es uns, binnen knapp zwei Jahren eine ‚alte Printmarke‘ wachzuküssen und durch Social Media so zu befeuern, dass wir den digitalen Markt für Frauen in Österreich nun dominieren. Diese Position wollen wir sukzessive ausbauen und das rasante Wachstum ungebremst fortsetzen!“

Print als Lean back-Luxusartikel

Das zehn Mal im Jahr erscheinende missMAGAZIN (Print) spürt durch die digitalen Erfolge Rückenwind. Dazu Moni Affenzeller: „Wir haben eine noch nie dagewesene Markenreichweite, die durch die digitalen Kanälen befeuert wird. Das Print-Magazin erlebt dadurch eine Art zweiten Frühling. Wir freuen uns in der Mediaanalyse (MA) über steigende Werte und erreichen auf diesem Wege 152.000 Leserinnen. Das missMAGAZIN ist ein Lean back-Luxusartikel geworden auf den sich unsere Userinnen Monat für Monat freuen und das Heft auf Instagram aktiv durch coole Fotos in Szene setzen. Dadurch steigt der Wert für Anzeigen-Kunden, denn das missMAGAZIN wird heute so intensiv und mit so viel Markenbindung wie noch nie gelesen.“

Eine ganz besondere Markenbindung findet auch in der missAPP statt. Das innovative Smartphone-Tool für junge Frauen verzeichnet mittlerweile 55.000 Downloads und glänzt mit qualitativen User-Parametern, die klassische Webseiten in den Schatten stellen. Jochen Hahn dazu: „Im Durchschnitt verbringen Userinnen pro Visit knapp 8 Minuten in der missAPP. Dadurch nehmen sie nicht nur so gut wie alle publizierten Inhalte wahr, Userinnen zeichnen sich zudem mit einem Engagement-Level aus, dass es auf Content-Websites einfach nicht gibt. So sammelten die Userinnen mittlerweile 5 Millionen Diamanten – die Engagement-Währung in der missAPP. Diese Qualitätswerte sind auch für Kunden ein enormes Asset. Daher verfolgen wir immer einen 360 Grad-Ansatz, der Social Media, miss.at, missAPP und das missMAGAZIN crossmedial durch Content Marketing verbindet. Und das in einer Zielgruppe, die immer schwieriger auf klassischen Werbe-Kanälen zu erreichen ist und sich in die Social Media-Bubble verabschiedet hat. Die miss ist jedoch zentraler Teil davon, mit all ihren Kanälen!“

  • Drucken

Kommentare


Instagram