Baby: So hat es dieses lesbische Paar dank einer Pferdespritze geschafft, schwanger zu werden

Künstliche Befruchtung ist ein teurer, langwieriger Prozess. Das wollten sich Ann und Jade aus Australien ersparen - und nahmen ihre Schwangerschaft selbst in die Hand.

  • Bild: Shutterstock
  • Senden
  • Drucken

Homepage12.10.2017 | 15:16 Red.(miss)

Ann Gard (32) und Jade Richards (36) aus dem australischen Brisbane wünschten sich ein Baby - so schnell wie möglich sollte es gehen. Ein Samenspender, der dem lesbischen Pärchen helfen sollte, war bereits gefunden - ein gemeinsamer Freund der beiden, Jarrad Evans (36), war bereit. Der Plan der drei: Ein Kind, aber ganz ohne künstliche Befruchtung.
"Ich wollte sofort schwanger werden und nicht mehr warten.", sagt Jade gegenüber Dailymail. Und weiter: "Außerdem haben mich die Kosten abgeschreckt. (...) Eine Freundin von mir hat 30 Tausend Dollar für die Behandlung ausgegeben".

Selbst ist die Frau

Also beschlossen Ann und Jade, das Projekt Schwangerschaft selbst in die Hand zu nehmen - und bestellten Samenspender Jarrad Monat für Monat zu sich nachhause, wo er sein frisches Sperma direkt in eine Spritze füllte, wie sie normalerweise zur Befruchtung von Pferden verwendet wird. Jade führte sich die Spritze ein - Monat für Monat begann ein banges, nervenaufreibendes Hoffen.

Einige Versuche und 14 Monate später ist es dann soweit: Jade ist schwanger, das Baby kommt bereits in einigen Monaten. Die beiden können sich auch vorstellen, mit Jarrad weitere Kinder zu zeugen - allen Warnungen zum Trotz. Denn wenn der Spender nicht anonym ist, bestünde die Gefahr, dass er als leiblicher Vater mehr Forderungen stellt, als ursprünglich ausgemacht. Davor fürchten sich Ann und Jade allerdings nicht - Das Kind wird Jarrad "Dad" nennen und auch an wichtigen Tagen wie Weihnachten oder Geburtstag darf er dabei sein.

Wir wünschen den beiden alles Gute!

 

 

 

 

  • Drucken

Kommentare


Instagram