Ach Gottchen: Das ist der neueste Brust-OP-Trend

Nach einem enormen Anstieg der Anzahl von Brustvergrößerungen weltweit in den letzten Jahrzehnten gibt es jetzt scheinbar einen neuen "Makel" unseres Busens, der dringend optimiert werden muss.

  • Bild: Shutterstock
  • Senden
  • Drucken

Beauty30.11.2017 | 16:10 (miss)

Neben der "perfekten" Brustform- bzw. Größe leiden nun auch unsere armen Brustwarzen unter dem Druck, perfekt aussehen zu müssen. Der neueste Trend der Schönheits-Chirurgie im Brust-Bereich ist nämlich die Korrektur von nach innen gerichteten Brustwarzen, sogenannten "Schlupfnippeln". Und die sind keine Seltenheit, etwa 10-20 Prozent aller Frauen sind betroffen. Sie treten auf, wenn das Brustgewebe besonders fest an der Brustwarze sitzt und diese so daran hindert, "herauszutreten". Bei nach innen gerichteten Nippeln handelt es sich aber keinesfalls um ein gesundheitliches Problem (außer sie treten plötzlich auf, dann sollte frau das beim Arzt abklären lassen), die Bedenken der betroffenen Frauen sind meist rein optischer Natur.

Anstieg an Schlupfnippel-OPs

Nun soll sich laut mehreren Medienberichten, unter anderem vom Allure Magazin, die Nachfrage nach Schlupfwarzen-OPs seit Juni 2017 verdoppelt haben. Bei der durchaus aufwendigen Operation wird der Nippel "herausgelockt", das enge Gewebe wird gelockert und die Brustwarze nach außen angenäht. Dann gibt es auch noch andere Varianten, bei denen beispielsweise Injektionen oder aufgesetzte Ringe zum Einsatz kommen. Die Eingriffe kosten zwischen 600 und 5000 Euro.

via GIPHY

"Es gibt tatsächlich einen Anstieg beim Wunsch nach Nippel-OPs. Aber nicht mehr als bei anderen Schönheitseingriffen. Die Patienten sehen ihre Körper immer kritischer, sehen Bilder in den sozialen Medien und streben ein perfektes Äußeres an. Ästhetische Nippel gehören da für sie auf jeden Fall dazu." , meint hierzu Dr. Bent Moelleken der Real Self Clinic in Beverly Hills.

Ein Mitgrund für diesen Trend ist bestimmt - wenn auch unfreiwillig - die "Free the nipple" Bewegung, die dazu aufruft, die Zensur der weiblichen Brustwarze zu stoppen. In den letzten Jahren wurde es folglich (wieder) immer hipper, auf den BH zu verzichten und seine Brustwarzen sexy in Szene zu setzen.

😜 @490tx

Ein Beitrag geteilt von Kendall (@kendalljenner) am

Hier handelt es sich also um einen weiteren Trend, der vor allem durch die Insta-Schickeria verbreitet wird. Deshalb sagen wir einmal mehr: Finger weg vom Vergleichen! ALLE Körper (und Nippel) sind schön!

via GIPHY

  • Drucken

Kommentare