Aufgepasst: 7 Fehler, die man bei dünnem Haar vermeiden sollte

Dünnes Haar ist eine wahre Challenge, das kann jede Betroffene bestätigen. Wir zeigen euch die häufigsten Fehler bei feinen Mähnen auf.

  • Bild: Shutterstock
  • Senden
  • Drucken

Haareehoell(miss)

1. Fehler: Zu viele Produkte

Auch wenn es Produkte für feines Haar sind: Sie erschweren deine Mähne und lassen sie dadurch schlaff und leblos wirken. Um das zu vermeiden, sollte zum Beispiel der Conditioner niemals auf den Haaransatz, sondern immer nur auf die Haarspitzen aufgetragen werden.

2. Fehler: Falsches Föhnen

Um etwas Volumen ins Haar zu schummeln, sollte nicht flach an den Kopf geföhnt werden, sondern immer kopfüber. Wer etwas geschickter ist, sollte mit einer Rundbürste versuchen, das Haar nach oben zu föhnen.

3. Fehler: Das Kreppeisen ignorieren

Ja, das eine aus unserer Jugend. Das mag vielleicht komisch klingen, ist es aber nicht. Wenn man nämlich die untere Schicht der Haare mit dem Kreppeisen wärmt, bekommt auch die obere Haarschicht mehr Volumen. Dieses Modell ist von BaByliss und kostet 41,50 Euro.

4. Fehler: Den Lockenstab verwenden

Der Lockenstab ist super, wenn es einmal schnell gehen muss. Leider hält aber das Endergebnis nicht allzu lange. Die Lösung sind Lockenwickler. Für Eiligere kommen auch Hot Rollers in Frage. Diese Hot Rollers von Remington gibt es über Amazon um 36,87 Euro.

5. Fehler: Zu lange Haare

Ich weiß, ich weiß, es ist nicht leicht sich von der eigenen Mähne zu verabschieden, dennoch: was sein muss, muss sein. Gerade jetzt, wo der Lob (Long Bob) so boomt, sollten Frauen mit feinem Haar dafür optieren. Ein kurzer Haarschnitt zaubert dann automatisch mehr Volumen.

6. Fehler: Die Kopfhaut nicht pflegen

Unsere Kopfhaut macht so einiges mit. Manchmal müssen wir uns deshalb ganz ihr widmen. Dazu sollte man auf wirkstoffreiche Produkte verzichten und - speziell bei dünnem Haar - Produkte mit Bisabolol, Kamillen-Extrakt, Minze oder Yucca- oder Pfingstrosenextrakte verwenden. Das Cooling-Mint Shampoo von Biolage (14,50 Euro) erfrischt und kühlt die Kopfhaut.

7. Fehler: Abstehende Härchen nicht beachten

Dünne Haare tendieren oft dazu, abzubrechen. Das ist ein Problem, welches gut im Zaum gehalten werden kann. Denn die feinen Haare die nachwachsen, können mit einer durchsichtigen Wimperntusche gezügelt werden. Das mag vielleicht etwas seltsam klingen, ist aber eine gute Übergangslösung. Auch eine (saubere) Zahnbürste kann dabei behilflich sein. Es reicht etwas Haarspray auf die Zahnbürste zu sprühen und sich damit leicht die Haare zu kämmen.

  • Drucken

Kommentare