5 Tricks: So bleiben die Haare trotz Regen glatt

Kaum kommst du in den Regen, wirst du trotz Glätteisen zum Pudel? Wir zeigen dir, wie du Löckchen und Frizz den Kampf ansagst.

  • Bild: Shutterstock
  • Senden
  • Drucken

Haaremuhr(miss)

1. Dünne Strähnen

Unterteile deine Haare beim Glätten in möglichst dünne Strähnen. Das Haar soll dabei komplett trocken sein. So bleiben auch wirklich alle Haare lange glatt. Verwendest du hingegen dicke Srähnne, werden die Haare in der Mitte nicht richtig gelättet und kräuseln sich beim ersten Anzeichen von Feuchtigkeit gleich munter ein. Kleiner Tipp: Hitzeschutz nicht vergessen!

2. Abkühlen

Föhne nach dem Glätten dein Haar mit der Kalt-Stufe durch. Wenn die Haare komplett abgekühlt und getrocknet sind, kräuseln sie sich später nicht so leicht ein.

3. Dehumidifier

Dehumidifier beinhalten Silikone, die das Haar auch bei Feuchtigkeit glatt halten. Sprühe ein kleine Menge (z.B. Poker Straight Dehumidifier via Douglas, Preis ca. € 9,95) in deine trockenen Haare, bevor du aus dem Haus gehst. Vorsicht: Nur in die Längen geben, sonst ist jegliches Volumen sofort futsch!

4. Kokosöl

Statt Künstlichen Dehumidifiern oder Anti-Frizz Produkten kannst du auch Kokosöl verwenden. Einfach nach dem Styling eine kleine Menge in die Haarlängen geben - das hält das Haar glänzend und glatt.

5. Mini-Glätteisen

Bei besonders widerspenstigen Löckchen hilft nur Nachglätten. Ein Mini-Glätteisen passt in jede Handtasche und ist ein super Helfer in der Not. Allerdings solltest mit dem Glätten warten, bis die Haare getrocknet sind, ansonsten trocknen sie zu stark aus.

  • Drucken

Kommentare