Rouge-Rules: 3 Dinge, die du über Blush wissen solltest

Das Zaubermittel macht fahlen Teint nicht nur frisch, sondern hilft auch dabei, dem Gesicht neue Formen zu geben und Konturen zu unterstreichen. Vorausgesetzt man weiß, wie man Rouge anwendet. Wir liefern dir drei wichtige Tipps.

  • Bild: Thinkstock
  • Senden
  • Drucken

Make-upBirgit Urbanek/Cogun(miss)

Richtig aufgetragen ist Rouge ein wahres Wundermittel. Es lässt dich nicht nur frisch aussehen, sondern zaubert auch Konturen dort hin wo sonst keine sind.

 

Wenn man diese 3 Tipps beachtet, ist man auf der sicheren Seite, was Blush betrifft:

 


1. Die richtige Farbwahl

 

Um festzustellen welche Farbe am besten zu deinem Gesicht passt, zwick dich leicht in die Wange und achte darauf welcher Rotton entsteht. Zu diesem solltest du tendieren.

Hellere Typen sollten zu zarten Rosatönen greifen und dunkle eher zu Apricot oder Bronze.

 

 

2. Das richtige Werkzeug

 

Je nachdem welche Konsistenz das Rouge hat, wird es mit unterschiedlichen Werkzeugen aufgetragen. Cremerouge wird am besten mit den Fingern aufgetragen. Powderblush dafür mit einem kleinem (2cm) Pinsel. So lässt es sich besser auftragen.

 

 

3. Die richtige Anwendung

 

Rouge wird richtig entlang der Wangenknochen aufgetragen. Allerdings von unten nach oben. Also vom Ende der Wangenknochen in Richtung Ohr.

Um die Konturen des Gesichts hervor zu heben, muss Rouge nicht stark aufgetragen werden. Viel mehr sollte man es gut verblenden, damit ein natürlicher Look entsteht.

 

 

  • Drucken

Kommentare