Selfie zeigt: So unrealistisch sind H&M Kleidergrößen wirklich

Ruth Clemens trägt normalerweise Kleidergröße 40. Bei H&M passt sie nicht mal ansatzweise in eine 42-Jeans.

  • Bild: Facebook / Ruth Clemens
  • Senden
  • Drucken

Fashion21.07.2017 | 15:59 muhr(miss)

Dieses Umkleide-Selfie erzürnt im Netz die Gemüter: Die britische Studentin Ruth Clemens war auf der Suche nach einer neuen Jeans. Normalerweise trägt die junge Frau Größe 40 – doch bei H&M bekam sie nicht mal eine 42er-Größe ansatzweise zu. 44 ist die größte Größe, die H&M abgesehen von der sehr begrenzten Plus-Size-Kollektion führt.

Um ihrem Ärger über die unrealistische Größeneinteilung Luft zu machen, postete Ruth das Selfie auf Facebook. "Ich bin nicht übergewichtig (nicht, dass das von Bedeutung sei) und obwohl ich 1,80m groß bin, habe ich relativ durchschnittliche Proportionen."

Mit diesen Worten wendet sie sich an H&M: "Warum macht ihr Jeans, die so unrealistisch eng sind? Bin ich zu dick für eure normale Auswahl? Muss ich einfach akzeptieren, dass zugängliche und preiswerte Mode nicht für Leute wie mich ist?"

 

Mit ihrem Post spricht Ruth scheinbar vielen Frauen aus dem Herzen: Ihr Selfie hat bereits über 87.000 Likes und wurde rund 12.000 mal geteilt. Dazu kommentieren Frauen aus aller Welt unter dem Bild ihre eigenen deprimierenden Erfahrungen mit H&M-Größen. Auch der Moderiese hat inzwischen schon auf den Post reagiert: H&M entschuldigt sich zwar, eine richtige Erklärung gibt es aber nicht.

  • Drucken

Kommentare