"Flanking": Ist dieser Mode-Trend zu gefährlich, um ihn nachzumachen?

Egal, ob es regnet oder schneit, beim Mode-Trend "Flanking" werden die nackten Knöchel gezeigt. Aber riskieren wir dabei nicht, krank zu werden?

  • Bild: Shutterstock
  • Senden
  • Drucken

Fashion28.09.2017 | 16:38 (miss)

Wo man auch hinschaut, alle scheinen den Trend gerade zu lieben und in hochgekrempelten oder Hochwasserhosen und Sneakers ohne Socken herumzulaufen - und zwar bei jeder Witterung. Der Begriff für dieses neue Mode-Phänomen "Flanking", das unsere Knöchel kurzerhand zum neuen Dekolleté erklärt, ist übrigens ein Wortmix aus den englischen Begriffen "flashing" und "ankle".

Fakt ist: Die Sache ist mindestens genau so kalt wie stylisch. Und in unseren Köpfen schreit allein beim Anblick der freiliegenden Knöchel in eisiger Kälte alles "Blasenentzündung!". Nichts da, sagen jedoch einige Mediziner. Sie sind der Meinung, dass der Trend sogar eher abhärtet, statt krank zu machen. So sei nicht bewiesen, dass zu leichte Kleidung im Zusammenhang zu Erkältungen und anderen Krankheiten steht. Außerdem sei für eine Infektion ohnehin immer der Kontakt mit einem Erreger entscheidend, so Walter Haas von der Abteilung für Infektionsepidemiologie am Robert Koch-Institut (RKI) Berlin gegenüber wunderweib.de.

Weil unser Körper jedoch etwa 37 Grad haben sollte, um optimal zu funktionieren, tun wir sicher trotzdem gut daran, die Söckchen trotz des "Flanking"-Trends öfter mal anzubehalten.

  • Drucken

Kommentare