Cappuccino für Fashionistas: Von Tiffany und Gucci gibt es jetzt Designer-Kaffee

Bei Tiffany & Co oder Gucci einzukaufen ist für die Geldbörse sehr, sehr schmerzlich, aber umso mehr freuen wir uns, dass zwei große Designhäuser nun die Pforten zu ihren Cafés geöffnet haben.

  • Bild: Shutterstock
  • Senden
  • Drucken

Lifestyle12.01.2018 | 12:11 Sunny(miss)

Wer gerade einen Urlaub in Florenz oder New York plant, sollte sich folgende Adressen gut merken, denn hier kommen Fashionistas UND Kaffee-Liebhaberinnen voll auf ihre Kosten.

Cappuccino in Florenz:
In Florenz öffnete das Label Gucci erst den „Gucci Garden“, eine Symbiose aus Museum, Store und Restaurant. In der „Gucci Osteria“ kann man Pasta essen und Cappuccino schlürfen - und das in super stylischem Ambiente. Wie es scheint, hört der Hype um die neu positionierte Marke Gucci nicht auf.

Breakfast at Tiffany's:
Auch der Juwelier, der alle Mädchenherzen schneller schlagen lässt, hat im Vorjahr ein Caféhaus in New York eröffnet. Alles ist im Tiffany's-Blau dekoriert. Das echte Frühstück bei Tiffany kann man jetzt im vierten Stockwerk des Tiffany-Stores auf der Fifth Avenue genießen. Ein Croissant kommt einen bestimmt günstiger, als ein Diamantring, aber man kann sich in diesem zauberhaften Blau so fühlen, als wäre man Holly Golightly persönlich.
Das Blue-Box-Cafe, benannt nach den bekannten blauen Schachteln, die man bei dem Kauf eines Schmuckstück bekommt, ist nicht zufällig dort. Es soll eine Art Schauraum für das neue Home und Accessoires Departement des weltberühmten Juweliers sein. Dort kann man jetzt nämlich auch Geschirr und Co kaufen.

 

 

  • Drucken