Advent, Advent: Die Lieblingskekse der miss-Redaktion

Jedes Jahr stehen wir erneut vor der Frage, welche Kekse wir denn in der Weihnachtszeit backen sollen. Wer kein Risiko eingehen möchte, ob es nachher schmeckt, der backt am besten seinen Favoriten. Wir stellen unsere vor.

  • Bild: Shutterstock
  • Senden
  • Drucken

Rezeptred.(miss)

Jasmin Kreulitsch (stv. Chefredakteurin) liebt Trüffel.

Champagner-Trüffel

Zutaten

300g weiße Schokolade

 

50g Butter

 

50g Puderzucker

 

2 EL Champagner

 

1 TL Zitronensaft

 

150g weiße Schokolade

Zubereitung:

125 g Kuvertüre grob hacken, in einer Schüssel über dem warmen Wasserbad schmelzen. Abkühlen lassen. Butter und Puderzucker schaumig aufschlagen. Lauwarme flüssige Kuvertüre unter die Buttermischung heben. Champagner oder Sekt und Zitronensaft zugeben, rühren, bis eine spritzfähige Masse entsteht. 2. Creme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (ca. 1 1/2 cm Ø) füllen, kirschgroße Tupfen auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. 2 Stunden kühl stellen.

Amarenakugeln

Zutaten

50 g gemahlene Mandeln

50 g Mehl

1 TL Backpulver

2 Eier (M)

Salz

70 g Zucker

70 ml Amaretto

 

25-30 Amarenakirschen (aus dem Glas, Sirup wird auch gebraucht!)

 

100 g Vollmilchschokolade

 

300 g Halbbitter-Kuvertüre

 

125 g Sahne

 

Butter für die Form

Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für den Biskuit Mehl mit Mandeln und Backpulver mischen. Die Eier trennen, aus dem Eiweiß mit 1 Prise Salz festen Eischnee schlagen, zuletzt 3 EL vom Zucker einrieseln lassen.

Eigelbe mit 4 EL vom Amaretto und dem restlichen Zucker schaumig rühren. Die Mandelmischung portionsweise unterheben, zuletzt den Eischnee unterheben.

Eine 28-cm-Springform buttern, den Teig hineinfüllen und auf mittlerer Schiene 15-20 Minuten goldbraun backen.

Die Kirschen auf einem Sieb abtropfen lassen, dabei den Sirup auffangen, davon 70 ml abmessen, mit dem restlichen Amaretto verrühren.

Den Biskuit direkt aus dem Ofen mit einem Stäbchen wiederholt einstechen, mit der Sirup-Amaretto-Mischung tränken. Komplett auskühlen lassen, erst dann aus der Form lösen.

Den Biskuit in kleine Stücke zerbröseln. Sahne im Wasserbad leicht erwärmen, darin die Schokolade mit 100 g der Kuvertüre schmelzen.

In einer größeren Schüssel die Biskuitbrösel mit dem restlichen Amarenasirup sowie der Schokosahne verkneten. Jeweils 1 EL der Mischung abnehmen und um eine Amarenakirsche zu einer kleinen Kugel formen. Diese über Nacht im Kühlschrank abgedeckt fest werden lassen. Mit Schokolade überziehen und optional - zum Beispiel mit Krokant - verzieren.

Caroline Pacholet (Redaktionsassistenz) sitzt am liebsten im kuschelig-warmen Pyjama auf der Couch und sieht dabei einen TV-Klassiker im Fersehen. Dabei dürfen ein Kakao in der linken und ein Kokosbusserl in der rechten Hand nicht fehlen!

Kokosbusserl

Zutaten

3 Eiklar

 

180g Staubzucker

 

1 Prise Salz

 

140g Kokosflocken

 

1 Packung Vanillepuddingpulver

 

Waffelblätter

 

Schokoladeglasur

 

Schokoladecreme


Zubereitung:
Backrohr auf 140°C Heißluft vorheizen. Eiklar mit Staubzucker und einer Prise Salz steif schlagen. Kokosflocken mit Puddingpulver gut vermischen und mit einem Schneebesen vorsichtig in die Schneemasse unterheben. Einen Spritzsack mit der Masse füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech runde Bussern (=Kuppeln) dressieren. Bei 140° ca.50 Minuten je nach Größe der Busserln backen lassen.

Aus den Waffelblättern mit einem runden Ausstecher die Bodenscheiben herstellen.Die Scheiben mit der Schokoladecreme bestreichen und ein der gebackenen Kokoskuppeln daraufsetzen. Den unteren Rand der Kuppel bis zur Creme mit einer Gabel in Schokoladeglasur tauchen und auf Backpapier trocknen lassen.

Schokoladecreme

Zutaten

250g Butter

 

250g Staubzucker

 

1 Packung Vanillepudding

 

1 EL Rum

 

Vanillezucker

 

500ml Milch

 

60g Kristallzucker

 

150g geschmolzene Kochschokolade

Vanillepudding nach Anleitung zubereiten und dann so kalt rühren, dass keine Haut entsteht. Butter, Staubzucker, Vanillezucker und Rum schaumig rühren und die Puddingmasse hinzufügen, die geschmolzene Schokolade unterrühren. Die Masse noch einmal gut aufschlagen. Die gesamte Zubereitung dauert in etwa 15 Minuten.

Tipp: Die Schokoladecreme reicht für die doppelte Masse der Busserln

Für Sarah Gasser (Beauty-Chefin) gibt es ohne Vanillekipferl kein Weihnachten.

Vanillekipferl

Zutaten

280 g Mehl (glatt)


200 g Butter (zimmerwarm)


100 g geriebene Walnüsse oder Mandeln

 

80 g Staubzucker

 

1 Pkg. Vanillezucker

 

zum Bestreuen: Staubzucker, Vanillezucker

Alle Zutaten mischen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Diesen in Klarsichtfolie packen und zwei Stunden rasten lassen. Das Backrohr auf 170 ºC Heißluft vorheizen.

Den Teig in einige gleich große Teile abtrennen und daraus Rollen zu ca. 1,5 cm Durchmesser machen. Diese Stränge wiederum in kleine Stücke teilen und daraus Kipferln formen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und ca. 15 Minuten backen.

Vanillezucker und Staubzucker vermischen und auf die noch heißen Vanillekipferln streuen.

Lucia Muhr (Online-Redaktion) macht am liebsten Raffaelo-Kugerl, weil sie sehr sehr ungeduldig ist und es nicht aushält, bis die Kekse fertig im Ofen gebacken sind. Diese Kugerl muss man nicht backen, sondern kann sie sofort naschen.

 Raffaelo-Kugerl

Zutaten

200 g Butter

 

200 g Schokolade, weiß

 

200 g Kokosraspel

 

2 EL

 

Rum

 

200 g Puderzucker

 

200 g Kokosraspel

Die Butter schaumig schlagen und den Rum langsam hineintröpfeln lassen. Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Wenn die Schokolade abgekühlt ist, 200 g Kokosflocken einrühren. Dann die abgekühlte Schokoladenmasse unter die schaumige Butter heben. Den Puderzucker in diese Masse einkneten. Daraus kleine Kugeln formen und in diese je eine Mandel drücken. Nun in den restlichen Kokosflocken wälzen. Die Raffaelo im Kühlschrank erkalten lassen.

Elisabeth Mittendorfer (Portalmanagerin miss.at) mag am liebsten Lebkuchenschnitten.

Lebkuchenschnitten

Zutaten

200 g Honig


280 g brauner Zucker


3 Eier


400 g Roggenmehl


1 Pkg. Lebkuchengewürz


1 TL Natron


2 EL Kakao


400 ml Milch
1 Becher Vollmilchschokoladenglasur
Walnüsse (halbiert)

Zubereitung:

Für die Lebkuchenschnitten das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Den Honig mit dem Zucker und den Eiern schaumig rühren. Roggenmehl, Natron und Lebkuchengewürz gut vermischen und abwechselnd mit der Milch in die Masse einrühren. Den Rührteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Rohr ca. 35 Minuten backen.

Den Kuchen ganz auskühlen lassen. Die Schokoglasur nach Anleitung erwärmen und auf dem Kuchen gleichmäßig verteilen. Bevor die Glasur fest wird, die Nusskerne darauf verteilen.

Linda Dziacek (Fotochefin) Rum-Kokos-Kugeln, weil sie schön saftig sind. Sonst mag sie keine Kekse weil sie ihr zu trocken und langweilig sind.

Rum-Kokos-Kugeln

Zutaten

200 g Butter


25 g Kokosfett


200 g Kochschokolade


200 g Puderzucker


1 Pck. Vanillezucker


4 EL Rum


100 g Kokosraspel zum Wälzen

Zubereitung:

Butter und Kokosfett bei geringer Hitze etwas zergehen lassen, Kochschokolade in Stücken dazugeben und unter Rühren alles schmelzen lassen. Staub- und Vanillezucker einrühren, dann die Kokosflocken und den Rum gut untermischen. Die noch ziemlich flüssige Masse für ca. 2-3 Std. in den Kühlschrank stellen, dabei anfangs ein- bis zweimal umrühren. Sobald die Masse ganz fest ist, mit einem Teelöffel kleine Portionen abstechen, schnell (mit kühlen Händen) zu kleinen Kugeln formen und in den Kokosflocken wälzen. Bis zum Verzehr kühl lagern.

 

  • Drucken

Kommentare

Mehr zum Thema