PRO & CONTRA: Das können Menstruationsschalen wirklich

Lange Zeit gab es keine brauchbare Alternative zu Tampons. Mit der Erfindung der Menstruationsschale gehört dieses Problem nun theoretisch der Vergangenheit an. Doch wie alltagstauglich sind die Schälchen wirklich? Wir haben die Vor- und Nachteile der Gummi-Schalen zusammen gestellt.

  • Bild: Shutterstock
  • Senden
  • Drucken

Gesundheitpam(miss)

Zu den Fakten: Menstruationsschalen werden grundsätzlich eingesetzt wie Tampons, sammeln aber die Menstruationsflüssigkeit anstatt sie aufzusaugen. Sie halten drei Mal so viel Flüssigkeit wie die sanitären Wegwerfprodukte und müssen im Durchschnitt in 24 Stunden zwischen zwei und vier Mal geleert werden.

PRO: Der Kostenfaktor

Die aktuell am Markt verfügbaren Produkte kosten (je nach Anbieter - z.B. Ruby Cup) zwischen zehn und 30 Euro. Wer dauerhaft auf die Schälchen-Methode umsteigt, der spart auf lange Sicht also jede Menge Geld.

Denn: Die Haltbarkeit der Gummi-Cups beträgt bis zu zehn Jahre – in diesem Zeitraum verbraucht eine Frau im Schnitt an die 2.500 Tampons. Für das finanzielle Fazit muss man also kein Rechengenie sein.

CONTRA: Die Reinigung

Während Tampons als reines Wegwerfprodukt konzipiert sind, können die wiederverwertbaren Menstruationsschälchen über einen längeren Zeitraum hinweg verwendet werden.

Ist die Schale voll, muss man sie vor einer neuerlichen Benutzung aber leeren und waschen. Für die Reinigung empfiehlt sich lauwarmes Wasser und Seife. Allerdings muss man die Schälchen in der Regel nur alle acht bis 12 Stunden entleeren. Ein Zeitraum, der eine gewisse Planung durchaus zulässt.

PRO: Der Umweltaspekt

Menstruationsschälchen werden aus medizinischem Silikon gefertigt. Man tut der Umwelt also nicht nur etwas Gutes, indem man während der Periode nicht täglich neuen Tampon-Abfall produziert, man schont auch die natürliche Funktionsweise der Vagina.

Zur Erklärung: Tampons zeichnen sich in erster Linie durch ihre Saugfähigkeit aus. Damit geht jedoch auch einher, dass die Baumwollzäpfchen sämtliche Vaginal-Flüssigkeiten absorbieren. Das kann wiederum zu einem unangenehmen Trockenheitsgefühl und Schmerzen beim Entnehmen des Tampons führen.

CONTRA: Die Handhabe

Ähnlich wie bei einem Tampon, sollte eine Menstruationsschale bei korrekter Einführung keine unangenehmen Nebenwirkungen hervorrufen und einen hohen Tragekomfort bieten.

Genau hier liegt auch das Problem: Beim Einsetzen des Schälchens kann es mitunter erforderlich sein den Gummi-Behälter im Inneren der Vagina zu rotieren und anzupassen, bis er richtig sitzt. Zudem darf man bei der Entnahme das Schälchen nicht einfach ruckartig herausziehen. Entfernt man den Gummi ohne leichtes Eindrücken der Schale, kann ein Unterdruck entstehen. Das kann wiederum dazu führen, dass die gesammelte Flüssigkeit herausspritzt.

  • Drucken

Kommentare