Braun, blau, grün, grau: Was deine Augenfarbe über deine Gesundheit verrät

Unsere Augenfarbe verrät so einiges über unsere Gesundheit, das behaupten neueste Studien.

  • Bild: Shutterstock
  • Senden
  • Drucken

Gesundheitmuhr(miss)

Braune Iris:

Je dunkler deine Augenfarbe, desto stärker ist auch der UV-Eigenschutz der Augen. Das bedeutet natürlich nicht, dass du auf Sonnenbrillen verzichten kannst. Im Vergleich zu Menschen mit blauen und grünen Augen hast du aber ein geringeres Risiko, an Augen- und Hautkrebs zu erkranken.

Allerdings haben Braunäugige eine niedrigere Schmerztoleranz als Grün- und Blauäugige. Studien der American Academy of Ophthalmology beweisen, dass braunäugige Frauen gerade während der Geburt ein größeres Schmerzempfinden haben. Auch Angstzustände sind unter Menschen mit braunen Augen verbreiteter.

Farbverlauf:

Grau, Grün, Braun, manchmal auch eine Spur blau - deine Augenfarbe wird scherzhaft manchmal als "Abwaschwasserfarbe" bezeichnet. Bei Menschen mit undefinierbarer Augenfarbe kommt es darauf an, welcher Farbton am stärksten ausgebildet ist. Je dunkler, desto mehr "braunäugige" Symptome weist du auf - und umgekehrt.

Grüne Iris:

Studien zeigen: Menschen mit grünen Augen haben eine höhere Schmerztoleranz als Braunäugige - und sie leiden weniger oft an Angstzuständen und Depressionen.

Je heller deine Augenfarbe ist, desto niedriger ist der UV-Eigenschutz der Augen. Du solltest also bei Sonnenschein nie ohne Sonnenbrille außer Haus gehen.

Blaue Iris:

Auch blauäugige Menschen haben eine höhere Schmerztoleranz und einen niedrigen UV-Eigenschutz.

Darüber hinaus haben Blauäugige ein höheres Risiko, alkoholabhängig zu werden, das zeigen zumindest die neuesten Studien (allerdings konnten die Forscher noch keine Korrelation nachweisen).

Geröteter Augapfel:

Gerötete Augen hat jeder mal - das kann an einem geplatzten Äderchen, zu viel Zeit vorm Bildschirm oder einer Allergie liegen. Doch dauerhaft gerötete Augen sind oft ein Zeichen für Alkoholismus und - gerade bei älteren Menschen - Depressionen.

Gelblicher Augapfel:

Wirkt das Weiß deiner Augen leicht gelblich, dann kann das auf eine Lebererkrankung hinweisen. Auch Alkoholiker haben oft gelbliche Augen - ein Zeichen dafür, dass die Leber nicht mehr genug entgiften kann.

  • Drucken

Kommentare