Wegweisend: Erstes Transgender-Model auf dem Cover der Vogue Paris

Mit dem Cover der März-Ausgabe will die renommierte Fashion-Bibel zu einem neuen Verständnis von Mode und dem Abbau von Vorurteilen beitragen.

  • Bild: Instagram Vogue Paris
  • Senden
  • Drucken

Panorama(miss)

Es ist eine Weltpremiere! Erstmals in der Geschichte des Mode-Magazins setzt die französische Vogue mit Valentina Sampaio ein Transgender-Model aufs Cover - und ist damit seinen Vogue-Schwestern in Sachen Diversity weltweit einen großen Schritt voraus.

Auf dem offiziellen Instagram-Account der Vogue Paris kündigte man das bahnbrechende Cover mit dem Titel "Trans-Schönheit: Wie sie die Welt in Aufruhr versetzen" wie folgt an: "In diesem Monat zelebrieren wir die Schönheit von Transfrauen und -männern. Wir sind stolz darauf, Models wie Valentina Sampaio an unserer Seite zu haben, die hier für ihr erstes Vogue-Cover posiert und zu einem neuen Verständnis von Mode und dem Abbau von Vorurteilen beiträgt."

Für das Cover gestylt wurde Valentina Sampaio von Emmanuelle Alt, der Chefredakteurin des Magazins. Ihr war es dabei besonders wichtig, Valentina so zu inszenieren und einzufangen, wie jeden anderen Cover-Star auch und keine Unterschiede zu machen, "nur" weil es sich bei Valentina um ein Transgender-Model handelt. Sie betonte in einem Interview mit der amerikanischen Vogue weiter: "Anstatt einer konstanten Evolution der Menschenrechte, die eigentlich passieren sollte, erleben wir im Moment eher einen Rückschritt. Bei diesem Cover soll es genau um diese Rechte gehen und darum, dass wir uns in vielerlei Hinsicht noch weiterentwickeln müssen."

 

  • Drucken

Kommentare