Spannend: Das ist der Grund, warum Katzenvideos bei akuter "Aufschieberitis" helfen

Uni-Abgaben, Stress in der Arbeit oder die nervige Hausarbeit, die wir seit Tagen vor uns herschieben, rauben uns manchmal den letzten Nerv. Warum wir das mit Katzenvideos locker schaffen können.

  • Bild: Shutterstock
  • Senden
  • Drucken

Servicekath(miss)

Wer denkt, Katzenvideos sind süß und sonst nicht weiter sinnvoll, der irrt sich gewaltig: Eine Studie der Indiana University Bloominton kam zu dem überraschenden Ergebnis, dass Grumpy Cat und Co. mehr als simpler Zeitvertreib sind.

Ganz besonders, wer nervige Aufgaben gerne aufschiebt, sollte jetzt aufpassen: Denn die Studie, an der 7.000 Menschen teilnahmen, kam zu interessanten Ergebnissen.

Zum einen sei man nach dem Anschauen von Katzenvideos energischer, motivierter und positiver eingestellt. In der Arbeit oder zwischen zwei Schulstunden mal ein Katzenvideo zu schauen, kann also ganz schön sinnvoll sein und dafür sorgen, dass man den restlichen Tag über produktiver ist.
Außerdem werden negative Gefühle, wie Ängste, reduziert - beides hat zur Folge, dass man Arbeits-Blockaden und "Aufschieberitis" leichter überwindet.

Am liebsten schauen laut der Studie übrigens KatzenbesitzerInnen und eher schüchterne, sehr verträgliche, ruhige Menschen die Videos. 

Wer eine kurze Pause braucht - bitteschön:

  • Drucken

Kommentare


Instagram