Tipps & Tricks: Sparen beim Online-Shopping

Wie du beim Einkaufen im Internet den finanziellen Crash vermeidest.

  • Bild: Shutterstock
  • Senden
  • Drucken

Geld & Steuern09.12.2015 | 15:14 Content Agentur Prazak(miss)

Die Finger und Augen schmerzen schon, denn du verbringst vor Weihnachten endlose Stunden mit Online-Shopping? Dank leichter Vergleichbarkeit und günstiger Preise wird das Einkaufen über das Internet immer beliebter – du musst dich auch nicht durch überfüllte Einkaufszentren quälen, wo es besonders im Dezember die Hölle ist. Doch einen großen Nachteil hat der Online-Kaufrausch: Du wirst leicht dazu animiert, viel Geld auszugeben und oft hast du gar keinen Überblick mehr, was du da alles zusammengekauft hast. Der finanzielle Kater kommt, wenn du das nächste Mal einen Blick auf Konto, Kreditkartenabrechnung und den Stapel an unbezahlten Rechnungen wirfst.

 

Wir geben dir einige Tipps, wie du beim Online-Shopping deine Finanzen einigermaßen unter Kontrolle hältst:

 

Auf Nebenkosten achten: Wichtig ist der Betrag, den du am Ende tatsächlich für die gekauften Produkte inklusive Zustellung und anderen Nebenkosten bezahlst. Denn sogar bei großen Online-Händlern und Versandhäusern ist oft nicht auf den ersten Blick ersichtlich, ob es nicht extra Zustellgebühren gibt. Das ist besonders vor Weihnachten wichtig, wo du die Waren rasch benötigst und eventuell eine rasche Zustellung verlangst. Kontrolliere also die Gesamtsumme stets vor dem Absenden der Bestellung.

 

Vergleichen: Das Wichtigste beim klugen Einkaufen ist auch im Internet das genaue Vergleichen der Angebote. Lass dich nicht von fetziger Werbung oder angeblichen Rabatten dazu verlocken, etwas zu bestellen, ohne davor bei anderen Anbietern nachgesehen zu haben.

 

Aktionen beachten: Im Konkurrenzkampf vor Weihnachten versuchen sich die Händler gegenseitig mit Lockangeboten zu übertreffen – was für dich nicht schlecht ist. Achte darauf, an welchen Tagen es Preisabschläge gibt.

 

Auf Nummer sicher: Es gibt nicht nur zahlreiche betrügerische Websites, die es auf dein Geld abgesehen haben. Beim Online-Shopping besteht zudem die Gefahr, dass heikle Kreditkartendaten oder anderen Angaben zugänglich gemacht werden. Achte also darauf, dass du nur bei vertrauenswürdigen Portalen bestellst, achte auf sichere Übertragungsmöglichkeiten (https in der Browserzeile statt http), wechsle regelmäßig die Passwörter für PayPal- und andere Bezahl-Accounts und lass die Finger von unseriösen Seiten – das brandneue iPhone um 250 Euro kann nur ein Betrugsversuch sein....

 

Nichts überstürzen: Das tolle Kleid, das unverzichtbare Handy, das extrem günstige Schnäppchen – das alles wird es auch morgen noch geben. Der gute, alte Schmäh der Händler, von bestimmten Waren würde es nur noch wenige Stück geben, funktioniert nämlich auch im Internet. Aber nur, wenn du darauf hereinfällst. Lass dir Zeit beim Bestellen, denke in Ruhe darüber nach und schlafe am besten nochmals eine Nacht darüber – morgen kannst du noch immer auf den „Kaufen“-Button drücken.

 

  • Drucken

Kommentare


Instagram