Plastik vs. Cash: Mit Karte oder Bargeld?

Wie bezahlst du am liebsten im Shop? Bargeld wird weiter zurückgedrängt.

  • Bild: Shutterstock
  • Senden
  • Drucken

Geld & Steuern22.12.2015 | 10:21 Content Agentur Prazak(miss)

Es gibt viele Möglichkeiten, sein Geld loszuwerden – und gemeint sind nicht die tausenden Shops und Online-Portale, sondern die unterschiedlichen Bezahlvarianten: Neben dem guten, alten Bargeld kannst du mit Kreditkarte, Bankomatkarte oder mit dem Handy (etwa mit der Blue Code-App) bezahlen. Derzeit ist eine heiße Debatte im Laufen, ob das Bargeld in naher Zukunft ganz verschwinden wird. Das wäre aber unter anderem wegen des Datenschutzes nicht wirklich zu begrüßen, denn damit kann wirklich jeder einzelne Einkauf registriert und nachvollzogen werden. Andererseits ist es einfach bequemer, ohne Münzen und Scheine etwas kaufen zu können. 

Nicht ganz geheuer ist vielen Nutzern von Bankomatkarten die sogenannte NFC- Funktion. NFC steht für Near Field Communication und umschreibt eine Technologie, mit der auf kurze Entfernung Daten übertragen werden können – also etwa zwischen der Karte und dem Terminal im Geschäft. Das ermöglicht die Bezahlung, ohne dass die Karte in das Bezahlterminal gesteckt wird; je nach Höhe des Betrags ist dafür die Eingabe einer PIN notwendig oder auch nicht.

Jedenfalls wird es ab Mitte 2017 die bisher beliebte Quick-Funktion der Bankomat-Karten (Maestro-Karten) nicht mehr geben, wie das IT-Portal futurezone.at vor kurzem berichtet hat. Das ist ärgerlich, weil damit auch das Bezahlen in Shops ohne Internet-Anbindung (etwa in Kantinen) möglich war. Bei der Nutzung von NFC hingegen müssen die Bezahlterminals online sein.

 

Generell solltest du beim Bezahlen mit Karten zwei grundsätzliche Dinge beachten:

Kontrolle: Beim Bargeld siehst du sofort, was du ausgegeben ist, weil irgendwann das Geldbörserl leer ist. Beim Bezahlen mit Karte oder mit Handy hast du keinen Überblick. Du solltest dir daher alle Ausgaben notieren und später auch mit den Abrechnungen vergleichen.

Sicherheit: Die Gefahr, dass jemand Informationen von der NFC-fähigen Karte herunterlädt, sind laut Experten gering. Aber du solltest darauf achten, PIN- Codes und andere Geheimnummer bzw. Daten nicht an den gleichen Stellen wie die Karten aufzubewahren. Nach einem Diebstahl die Karte sofort sperren lassen.

 

  • Drucken

Kommentare


Instagram