Vertraglich geregelt: Kate Winslet darf nicht mehr gephotoshopped werden

Kate Winslet ist stolz auf ihre Fältchen und auf ihren weiblichen Körper. Deswegen musste L'Oréal nun vertraglich versprechen, dass in Zukunft keine Werbung mit der Actrice in irgendeiner Weise retuschiert werden darf.

  • Bild: Getty Images
  • Senden
  • Drucken

Stars23.10.2015 | 12:18 muhr(miss)

Falten weggebügelt, Poren wegretuschiert, Oberschenkel schlanker gemacht – dank Photoshop sehen wir auf Werbeplakaten nie die Realität, sondern nur künstlich verschönerte Frauen.

Kate Winslet setzt nun ein Zeichen gegen das falsche Schönheitsbild, welches in Werbungen und Hochglanzmagazinen zu sehen ist: Sie ließ nun in ihrem Vertrag mit L'Oréal festhalten, dass keine weitere Werbung mit ihr gephotoshopped oder auf sonstige Weise retuschiert werden darf.

"Ich finde, wir haben eine große Verantwortung gegenüber der jüngeren Frauengeneration", sagt Winslet im Interview mit der US-Zeitung E!. "Sie sehen sich die Magazine an, sie sehen sich Frauen an, die erfolgreich sind und sie wollen Frauen sehen, zu denen sie aufschauen können. Und ich möchte dieser Generation immer die Wahrheit sagen und zeigen – denn sie sollen starke Vorbilder haben. Wir alle sind verantwortlich dafür, junge, starke Frauen großzuziehen. Deswegen ist mir das so ein großes Anliegen."

Wir sagen: Daumen hoch, Kate!

  • Drucken

Kommentare