Rache-Porno: Das sagt Mischa Barton zum heimlich gefilmten Video

Die Schauspielerin wurde heimlich beim Sex gefilmt - das Video verbreitet sich nun rasend im Netz.

Mischa Barton Visits The Avakian Suite During The 69th Cannes Film Festival
  • Bild: (c) Getty Images for Avakian (Neilson Barnard)
  • Senden
  • Drucken

Stars15.03.2017 | 10:44 pk(miss)

Schauspielerin Mischa Barton wurde Opfer des schrecklichen Trends, der sich seit einigen Jahren im Netz verbreitet: Rache-Pornos. Ein Ex-Lover Bartons veröffentlichte ein Sex-Tape, das die Schauspielerin mit besagtem Mann im Bett zeigt, bereits an mehrere Porno Seiten. Zu einem Preis von ganzen 500.000 Dollar.

Bartons Anwalt veröffentliche nun ein Statement:

"Frau Barton glaubt, dass der Film von einem Mann, den sie einige Zeit lang getroffen hat, aufgenommen wurde. Diese widerliche Handlung wird 'Rache Porno' genannt und ist eine Form der sexuellen Gewalt und ein Verbrechen. (…) Seiten wie 'Youporn', 'Porn.com' und 'RedTube.com' haben Insidern zufolge bereits Interesse an dem Video bekundet (…) Ich habe Ausschnitte aus dem Video gesehen und es handelt sich um Mischa (...) Wir werden dagegen vorgehen.".

Schrecklicher Trend

Rache-Pornos erfreuen sich seit einigen Jahren großer Beliebtheit im Netz. Durch die Veröffentlichung privater Sex-Tapes werden nicht nur die Opfer gedemütigt, mit den Aufnahmen wird - wie im Falle von Barton - auch noch jede Menge Geld gemacht. Kritische Stimmen meinen, Frauen seien selbst schuld, wenn sie sich beim Sex filmen lassen, bzw. mit Männern schlafen, die zu solchen Handlungen instande sind. Das ist jedoch genauso falsch, wie zu behaupten, Frauen wären selbst schuld, wenn sie vergewaltigt werden, wenn sie sich "zu sexy" kleiden. Nach wie vor sind die Opfer von den sogenannten "Revenge Porns" hauptsächlich weiblich.

 

  • Drucken

Kommentare