Polizeiliche Verwarnung: Frau drang unerlaubt in Prinz Georges Schule ein

Nur wenige Tage nach dessen Einschulung versuchte eine Britin in Georges Schule zu gelangen. Nun wurde sie von der Polizei verwarnt.

  • Bild: APA
  • Senden
  • Drucken

Stars10.10.2017 | 14:08 APA/Red.(miss)

Nachdem sie sich unerlaubt Zutritt zur Volksschule von Prinz George verschafft hatte, ist eine Britin mit einer Ermahnung davongekommen. Die 40-Jährige habe die Verwarnung wegen einer "Störung auf einem Schulgelände" akzeptiert, teilte die Polizei am Montag mit. Der Vorfall hatte sich wenige Tage nach der Einschulung des vierjährigen Prinzen im September ereignet.

Mit einer Verwarnung werden in Großbritannien geringfügige Vergehen geahndet. Für die Frau bedeutet das, dass ihr ein Gerichtsverfahren erspart bleibt, sie aber einen Eintrag im Strafregister bekommt. Die Polizei erklärte, sie arbeite mit Georges Schule weiter an "schützenden Sicherheitsmaßnahmen" für den jungen Prinzen.

Die arbeitslose, geschiedene und kinderlose Frau, die von der "Sun" als hartnäckige Monarchieverehrerin beschrieben wurde, war binnen 24 Stunden zweimal in die Thomas's School im Londoner Stadtteil Battersea eindrungen und festgenommen worden. "Sie hätte George kein Haar gekrümmt. Er wäre bei ihr sicher gewesen. Sie liebt einfach die Königsfamilie, und sie liebt Kinder", sagte die Mutter der Verdächtigen damals. Prinz William, seine Frau Kate und die Kinder George und Charlotte stellten für ihre Tochter "das ideale Familienleben dar, das sie auch gern hätte".

Der kleine Prinz wurde am 7. September eingeschult, das Schulgeld an der exklusiven Thomas's Schule beträgt 17.600 Pfund (19.500 Euro). Britische Kinder kommen im September nach ihrem vierten Geburtstag in die Vorschule - George hatte am 22. Juli seinen vierten Geburtstag gefeiert. Er ist nach seinem Großvater Prinz Charles und seinem Vater Prinz William der dritte in der britischen Thronfolge. Seine Schwester Charlotte ist zwei Jahre alt. Die Mutter der beiden ist derzeit mit dem dritten Kind schwanger.

  • Drucken

Kommentare