Wir alle kennen diese wunderbare Fügung des Schicksals: Wenn aus Kollegen Freunde werden. Laut einer aktuellen Studie von Marketagent.com finden in Österreich sogar 6 von 10 Angestellten im Büro Freunde fürs Leben. Für die Untersuchung wurden 1000 Erwerbstätige zwischen 18 und 65 Jahren zu ihren Job-Relationships befragt. 62,5 Prozent der Befragten gaben an, im Rahmen ihrer Arbeit bereits tiefe und anhaltende Freundschaften geschlossen zu haben.

(Platonische) Liebe am Arbeitsplatz

In den USA hat sich bereits der Trend der sogenannten „Work Wifes“ und „Work Husbands“ entwickelt. Diese bezeichnen eheähnliche, jedoch rein platonische Beziehungen zwischen Kollegen. In Österreich gab im Rahmen der Studie jeder 7. Arbeitnehmer an, eine solche „Job-Ehe“ zu führen. Hierbei trifft man sich mit seinen Kollegen auch gerne außerhalb der Arbeitszeit auf einen oder zwei Drinks, ist im Büro ein eingespieltes Team und hat vor allem jede Menge Spaß…

via GIPHY

Laut den amerikanischen Forschern Karla Bergen und Chad McBride, die eine Studie zum Phänomen „Job-Ehe“ veröffentlichten, sind Menschen, die „work spouses“ haben, außerdem eindeutig glücklicher mit ihrem Job. Warum? Mit den „Work Wifes- und Husbands“ kann man sich locker-flockig über Erfolge und Enttäuschungen austauschen und hat auch am Arbeitsplatz jemanden, der einem IMMER den Rücken stärkt. Da fällt der Weg zur Arbeit gleich um einiges leichter…

via GIPHY

 

 

Share This