Nach der Aufregung rund um die Bilder des Tumblr-Accounts Things My Dick Does erobern nun neue Fotografien von Penissen das Netz. Die von der kanadischen Künstlerin Soraya Doolbaz erschaffenen Aufnahmen rücken den so populär gewordenen Begriff Dick Pic in ein anderes, kritisches Licht. Die Kanadierin mit iranischen Wurzeln fotografiert für ihre Fotostrecke Dicture Gallery das männliche Glied in Kostümierung. Dabei bedient sich die in New York lebende Frau bekannter Namen und gängiger Wortspiele. So finden sich auf ihrer Homepage beispielsweise Bilder von Dicki Minaj oder Bradley Cocker.

Keine „herkömmlichen Schwanz-Fotos“

Doolbaz beschreibt ihr Fotoprojekt als „künstlerischen Zugang zu einer sonst so verlockenden, modernen Dating-Taktik“. Daher seien ihre Bilder keine „herkömmlichen Schwanz-Fotos“, auch wenn der Name des Projekts dies nahe legen würde.

Ausgehend von eigenen Erfahrungen mit sogenannten Dick Pics beschloss die junge Frau dem Phänomen einen neuen Dreh zu verleihen. „Ich dachte es wäre lustig Penisse wie bei einem Foto-Shooting zu behandeln. Also habe ich ihnen Kleidung angezogen. Der Rest ist Geschichte“, schreibt Doolbaz auf ihrer Homepage. „Mein Ziel war es die Menschen zum Lachen zu bringen. Ich wollte den Umgang mit Sexualität für Männer und Frauen angenehmer und freier gestalten“, führt sie weiter aus.

Humoristischer Zugang mit seriösem Hintergrund

Parallel zu dieser trivialen Erläuterung wendet sich Doolbaz jedoch auch mit einem ernsteren Appell an die Gesellschaft. Die Kanadierin richtet sich gegen die aktive Dominanz von Männlichkeit in der Darstellung und Verbreitung von Penis-Bildern an Frauen.

„Meiner bescheidenen Meinung nach haben Männer bisher diese Inhalte kontrolliert. Die meisten Männer wollen die Penis eines anderen Mannes nicht sehen. Als Ergebnis stehen Titten und Ärsche im Rampenlicht“, so Doolbaz. Zudem will sie Männern den Druck nehmen, einen Penis mit Idealmaßen haben zu müssen und sie dazu bringen, Fotos mit besserer Qualität zu versenden.

Mittlerweile kann die Künstlerin sehr gut von ihrem Beruf leben, hat ihre Bilder bereits auf großen Kunstmessen wie der Art Basel in Miami ausgestellt und vertreibt sogar eigene Merchandise-Produkte.

Weitere Infos zum Projekt findet ihr in diesem Video:

Weitere Bilder der Fotoreihe findet ihr hier.