1. Spliss – Nein, Danke!

Kaputte Spitzen gehören der Vergangenheit an! Knete jeden Abend vor dem Schlafengehen einen haselnussgroßen Klecks Haaröl (z.B. von Kérastase via Douglas) in deine Spitzen. Am nächsten Tag sanft ausfrisieren – für den ganz besonderen Glow.

2. Out-of-Bed-Waves

Es gibt ihn, diesen sexy „Ich bin gerade erst aufgestanden und sehe rattenscharf aus“-Look! Das Geheimnis: Vor dem Schlafengehen etwas Styling-Mousse in die Haarlängen kneten und die Haare zu einem Zopf flechten. Je fester du dein Haar flechtest, desto kleiner werden die Wellen. Am besten gefällt uns der Look, wenn der Zopf am unteren Hinterkopf gebunden wird (so wellen sich die Haare nicht direkt am Haaransatz – sondern erst in den Längen) und locker geflochten wird. Am nächsten Tag den Zopf öffnen und nicht ausbürsten, sondern nur kopfüber die Haare ausschütteln.

3. Nie mehr wie Struwwelpeter aufwachen

Frauen mit Kurzhaarfrisuren kennen das Problem: Direkt nach dem Aufwachen erinnert der Look immer etwas an Struwwelpeter oder Pumuckl – die Haare machen, was sie wollen und stehen in alle Richtungen ab. Unser Trick, um dieses Problem zu umgehen: Mit einer Duschhaube schlafen gehen. Na gut, vielleicht kein Tipp für die erste gemeinsame Nacht mit dem Traummann – aber wenn das Styling am nächsten Tag schnell gehen soll, ist der Tipp Gold wert!

4. Volle Pflege-Power

Alle zwei Wochen solltest du deiner Mähne über Nacht eine Haarmaske gönnen. Vorsicht: Express-Kuren können die Haarstruktur aufbrechen, damit die Pflegestoffe in der kurzen Zeit von 2 bis 5 Minuten einwirken. Overnight-Masken (z.B. von Marlies Möller via Douglas) entfalten ihre Wirkstoffe hingegen langsam – und schonen so die Haarstruktur. Damit der Polster nichts abbekommt, ein Handtuch unterlegen.

5. Nie mit nassen Haaren ins Bett!

Zugegeben, manchmal sind wir einfach zu faul, um vor dem Schlafengehen noch unsere Haare zu föhnen. Doch mit nasser Mähne Schlafen zu gehen ist eine ganz schlechte Idee: Durch die Bewegung im Schlaf wird die Haarstruktur aufgeraut – und die Haare brechen leichter.

6. Mehr Textur, Baby!

Extra-Tipp: Vor dem Schlafengehen Textur-Spray (z.B. Oscar Blandi via Niche Beauty) in einzelne Strähnen geben und diese zu kleinen Zöpfchen twisten oder flechten. Am nächsten Tag lösen – aber nicht ausfrisieren. Das verleiht dem Haar einen tollen strukturierten Look!

Share This