Nach den Lippen sind nun die Brustwarzen dran: In den USA werden Nippel-Injektionen immer gefragter. Dabei werden die Brustwarzen aufgespritzt, sodass sie dauerhaft steif aussehen.

Steife Brustwarzen wie Kendall und Kylie Jenner

Als Vorbilder gelten – wie so oft bei Beauty OPs – die Kardashians. Denn Kylie und Kendall Jenner posten immer wieder sexy Fotos mit hautengen Oberteilen, durch die sich die harten Nippel durchzeichnen.

jet lag

Ein Beitrag geteilt von Kendall (@kendalljenner) am

🇺🇸

Ein Beitrag geteilt von Kendall (@kendalljenner) am

Allerdings können Brustwarzen komplett verschieden aussehen. Nur wenige sind dauerhaft aufgerichtet. Der Großteil der Frauen hat Brustwarzen, die sich nur in erregtem Zustand oder bei Kälte aufrichten und ansonsten weich sind. Injektionen wurden bisher hauptsächlich zur optischen Korrektur von Schlupfwarzen angewendet. Schlupfwarzen werden Brustwarzen genannt, die nach innen gerichtet sind. Ungefähr drei Prozent der Frauen hat diese Brustwarzenform.

Wie jeder Schönheits-OP-Trend sollte auch dieser kritisch hinterfragt werden. Denn neben der (fraglichen) Sinnhaftigkeit besteht bei dem Eingriff auch die Gefahr, sensible Nervenenden um die Brustwarze herum zu verletzen. Hoffen wir einfach mal, dass auch dieser Trend bald an uns vorüberzieht …