Worauf muss man achten, wenn man sich für platin­blonde Haare entscheidet?

Platinblond ist der hellste und kühlste Blondton in der Farbskala. Diese Nuance passt ausschließlich Menschen mit kühlem Hautunterton und kalter Augenfarbe (blau, grau). Da der Grat zwischen trashig und edel ein sehr schmaler ist, ist es unbedingt notwendig, dass sich die Kunden in die Hände erfahrener Coloristen begeben. Ein natürlich wirkendes, zum Typ passendes, glänzendes Blond zu färben gehört zur hohen Schule der Färbekunst.

Kann man Platinblond auf jede Naturhaarfarbe färben?

Je dunkler die Naturhaarfarbe ist, desto mehr Rotpigmente erschweren den Weg zum kühlen Blond.

Wie kann ich platinblonde Haare am besten pflegen?

Blondes Haar benötigt eine sehr intensive Pflege! Hauptaugenmerk sollte auf Haarbädern, die die Kopfhaut beruhigen, und auf mit Keratin aufbauenden Masken liegen. Große Aufmerksamkeit legen wir in den Beratungsgesprächen auch auf die Pflegetipps für zu Hause (nicht zu heiß föhnen, immer Hitzeschutz verwenden, das Haar mit dem Handtuch nicht trocken rubbeln usw.).

Wie oft darf man nachfärben, ohne dass es zu schädlich ist?

Wenn der dunkle Nachwuchs sichtbar ist und stört, kann nachgefärbt werden, aber nur am Grund. Ab wann es zu schädlich ist, liegt am Gesundheitszustand der Kopfhaut. Da das (leider schon aussterbende) von Gott gegebene Naturblond von Haus aus auch nicht nur einen Farbton hat, bevorzugen wir keine Ganzkopffärbung, sondern eine speziell entwickelte Strähnentechnik.

Was genau ist Silbershampoo und was kann es?

In den meisten Fällen muss nach dem Färbevorgang mit mattierenden Direktziehern (z. B. Silbershampoo, spezielle Farbconditioner oder saure Silberspülungen) nachgeholfen werden, um den Glanz von Platin zu erreichen und etwaigen Gelbstich zu eliminieren. Zu den beliebtesten Direktziehern gehört Silbershampoo, das man zu Hause verwenden kann, um Platinblond aufzufrischen.

Achtung: Je poröser und heller das Haar ist, desto eher besteht die Gefahr von Violettfärbung! Jeder muss in Absprache mit seinem Stylisten individuell entscheiden, wie oft er Silberspülungen und -shampoos zu Hause anwenden soll. Silbershampoo ist ein tolles Helfertool, das uns aber lediglich im Blondbereich hilft – und da nur im hellen Bereich. Rotstichen in Mittel- bzw. Dunkelblondtönen kann es nichts entgegensetzen!

Wie funktioniert Silbershampoo denn genau?

Silbershampoo ist ­dunkelviolett, das heißt, dass hier violette Pigmentstoffe eingelagert sind. Violett ist
die Gegenfarbe von Gelb, sprich es hebt einen ­etwaigen Gelbstich auf.

Sollte man es bei jeder Haarwäsche anwenden oder ist das vielleicht sogar schädlich?

Schädlich ist das Silbershampoo auf keinen Fall, allerdings kann es bei zu häufiger Anwendung zu einem violetten Schimmer kommen. Je poröser die Längen und Spitzen sind, desto stärker wirkt es. Will man die Wirkung verstärken, kann ein wenig Einwirkzeit helfen. Wenn man Angst hat, dass es zu intensiv wirken könnte, kann man das Shampoo mit ein wenig Wasser verdünnen.

Braucht man danach einen Silberconditioner?

Das kommt ganz darauf an, wie intensiv der Silbereffekt gewünscht wird und wie viel Gelb zu entkräften ist. Silbershampoo plus Silberconditioner multiplizieren die Einlagerung der mattierenden violetten Farbpigmente im Haar.

>> Die richtige Pflege für platinblondes Haar

Share This