Bereits Schneewittchen verzauberte ihr Gegenüber mit atemberaubendem schwarzen Haar und elfenbeinfarbener Haut. Doch nicht nur im Märchen versprüht der Look etwas Mystisches und Geheimnisvolles. Wir zeigen dir, mit welchem Farbton du strahlst, als wärst du selbst einer fantastischen Geschichte entsprungen.

Schwarz

Die Technik:

Grundsätzlich gibt es bei den schwarzen Frisurtrends nicht sooo viele unterschiedliche Methoden, die Haare zu färben, wie zum Beispiel bei diversen Blondtönen. Babylights, Balayage usw. sind für diesen Look derzeit noch nicht wirklich interessant. Nichtsdestotrotz kann man unterscheiden, ob die ganze Mähne in einem Ton gefärbt werden soll oder man mit Strähnchen in verschiedenen Nuancen Abwechslung hineinbringt. Auch der Ombré-Look kann bei schwarzen Haaren sehr aufregende aussehen, vor allem in Verbindung mit Rot.

Die Entscheidung, sich eine schwarze Schneewittchen-Haarpracht zuzulegen, sollte vorab immer gut durchdacht sein. Ein Zurück zur hellen Naturhaarfarbe ist immer mit unzähligen Frisörbesuchen, viel Geld und Nerven verbunden. Sollte die Naturfarbe außerdem deutlich heller sein, muss man darauf achten, den Ansatz regelmäßig nachzufärben. Und mit regelmäßig meine wir: alle vier bis sechs Wochen! Hierfür ist jedoch nicht immer ein Gang zum Frisör notwendig. Es werden bereits viele Ansatz-Kaschier-Sets am Markt angeboten, mit denen der Ansatz spielend leicht überdeckt werden kann. Wer lieber zu Hause mit der schwarzen Farbe experimentiert, sollte unbedingt die Haut rund um den Haaransatz mit einer Fettcreme einschmieren, um so  Flecken auf der Haut  zu vermeiden. Und ganz wichtig: Immer mit Handschuhen arbeiten! Wer sich nicht gleich an eine totale Coloration heranwagt, kann vorab mit einer Tönung testen, ob der Schwarzton zum eigenen Teint passt. Eine Tönung wäscht sich mit der Zeit zu großen Teilen wieder raus.

Die Pflege:

Schwarzes Haar wird zwar nicht so stark geschädigt, da kein Blondierungsprozess notwendig ist. Trotzdem ist die richtige Pflege das Um und Auf, um mit einer Strahlemähne glänzen zu können. Spezielle Haarprodukte bringen die Haare mit Seidenprotein, Macadamia- und Arganöl auf Vordermann und sorgen für eine langanhaltende Intensität. Vor allem im Sommer ist außerdem ein spezieller Sonnenschutz wichtig, da sonst die Haarfarbe schnell ausbleicht und dann stumpf und glanzlos wirkt. Aber auch bei schwarzem Haar bleibt der regelmäßige Besuch beim Frisör nicht aus. Regelmäßiges Ansatzfärben und Spitzenschneiden sind die Grundvoraussetzung für eine märchenhafte Mähne.

Tiefschwarz

Tieschwarz wirkt sehr natürlicher und hat meist einen neutralen Unterton. Frauen mit von Natur aus schwarzem Haar sind oft mit dieser Nuance gesegnet.

Wem stehts:

Diese Nuance ist der Klassiker unter den Schwarztönen. Er passt damit nicht nur optimal zu einem hellen Hautton, sondern harmoniert auch perfekt mit gebräuntem oder einem mediterranen, olivestichigem Teint.

Blauschwarz

Das Haar wird tiefschwarz gefärbt und bekommt, dank spezieller Farbpigmente, einen kühlen, blauen Schimmer im Licht. Mit dieser Farbe ist dir der glamouröse Auftritt sicher. Ist die Frisur sehr hart und gerade geschnitten, wird es zu einem sehr futuristischen, straighten Look.

Wem stehts:

Schwarzes Haar mit einem kühlen Blaustich wirkt am besten zu heller, elfenbeinfarbener Haut. Ist die Haut zu stark gebräunt, sieht der Look schnell unnatürlich aus. Wird der Kussmund noch mit rot veredelt, hat man den perfekten Schneewittchenlook.

Schwarzbraun

Bei Schwarzbraun scheiden sich die  Geister. Handelt es sich einfach nur um ein sehr dunkles Braun oder ist es Schwarz mit einem braunen Unterton? Wir sagen ganz egal!

Wem stehts:

Häufig sind Mädels und Frauen aus südlichen Ländern mit dieser Haarfarbe gesegnet. Sie passt perfekt zu sommerlich gebräunter Haut mit einem warmen Unterton. Dunkelbraune Augen kommen dabei voll zur Geltung, zu hellblauen oder grünen Augen gibt es einen wunderschönen Kontrast.

Rotschwarz

Rotschwarz ist eigentlich mehr ein sehr dunkler Braunton mit kirschroten Reflexen im Haar. Diese verleihen der Mähne eine unglaubliche Strahlkraft.

Wem stehts:

Der braune Unterton passt hervorragend zu leicht gebräunter Haut und braunen Augen.

Ombré

Natürlich ist der Ombré-Look keine eigene Farbnuance. Er hat aber trotzdem ein eigens Kapitel verdient, da der Ombré-Look bei schwarzen Haaren unglaublich vielseitig ist. Dazu wird bei natürlich-schwarzem Haar die untere Hälfte blondiert. Anschließend trägt der Frisör den gwünschten Farbton auf. Die Farbpalette reicht von Lila, Rot bis hin zu Grau oder softem Rosa.

Wem stehts:

Dieser Look ist etwas für experimentierfreudige Frauen. Wer gerne auf Farbe setzt, sich jedoch nicht an die ganze Mähne herantraut, ist mit einem Ombré sehr gut beraten.