Das erste Mal nach der Geburt ist für viele Neo-Mamas und auch Väter ein großes Thema, das mit vielen Fragen verbunden ist. Wie lange soll ich warten? Tut Sex nach der Geburt weh? Habe ich überhaupt Lust? Mit diesen 5 Sexstellungen klappt der erste Sex nach der Geburt ganz bestimmt. So kannst du dich langsam mit deinem Partner wieder an die Sache ran tasten:

Die Wippe

In dieser Position liegen beide seitlich in der Löffelchen-Stellung. Die Frau winkelt ihre Beine dabei aber etwas an. So kann der Mann leichter und vor allem vorsichtig eindringen. Die Frau kann sich dabei gut entspannen und sich verwöhnen lassen.

Die Streicheleinheit

Du hast zwar Lust, aber das Gefühl, deine Vagina ist nach der Geburt immer noch eine „No-Go-Zone“? Dann lass deinen Partner doch sprichwörtlich langsam an dich heran tasten und dich mit seinen Fingern verwöhnen. Dazu schnappst du dir ein paar Kissen, legst dich mit deinem Oberkörper darauf und kniest in der Doggy-Position vor deinem Partner, der dich mit seinen Finger langsam zum Höhepunkt kommen lassen kann.

Die etwas andere Missionarsstellung

Dabei liegt die Frau mit ausgestreckten Beinen am Rücken, der Mann liegt auf ihr, wie in der Missionarsstellung, er stützt sich dabei aber mit seinen Armen und Ellenbogen ab um Schmerzen bei zu empfindlichen Brüsten oder an anderen Stellen zu vermeiden.

Der Döschen-Öffner

Bei dieser Stellung liegt die Frau ebenfalls auf dem Rücken, ein Bein ist dabei unter seinem Arm angewinkelt. Er kann kniend gut eindringen und ihr Bein dabei weiterhin mit seinem Arm festhalten. So wird weniger Druck ausgeübt und die Frau kann sich zurücklehnen und entspannen.

Der heiße Zopf

Diese Stellung ist perfekt für die Couch. Du liegst am Rücken und baust dir mit ein paar Kissen eine kleine „Hebebühne“ um deinen Hintern auf der Armlehne abstützen zu können. Er steht dabei, um so ganz sanft und einfach in dich eindringen zu können. Dabei legst du deine Beine überkreuzt auf seine Schultern – geflochten wie ein Zopf.