Jeder kennt das: Man kostet nach ewig langer Zeit etwas, das man als Kind liebend gern gegessen hat – und dann die Enttäuschung: es schmeckt einem einfach nicht mehr so gut, wie es das früher einmal getan hat. Auch bei Vanilleeis ist das der Fall – und zwar nicht weil unsere Geschmacksknospen erwachsen wurden, sondern weil die Qualität von Vanille deutlich nachgelassen hat.

Aus Angst vor Diebstahl ernten Bauern zu früh

Vanille kostet 600€ pro Kilo und ist somit eines der teuersten Gewürze der Welt. Der Preis ist auch der Grund für den Qualitätsverlust: Da die Bauern Angst haben, dass das Vanille gestohlen werden könnte, ernten sie es meist viel zu früh. Durch die frühe Ernte ist der Vanillin Anteil noch nicht so ausgereift, wie er es sein sollte. Weil die Nachfrage so hoch ist, steigt der Preis stetig und gleichzeitig sinkt die Qualität.

Es werden schon erste Maßnahmen getroffen, um die Entwicklung wieder rückgängig zu machen. Madagaskar gilt als der größte Vanille-Exporteur weltweit: So soll versucht werden, die Qualitätsentwicklung zu reversieren, indem Exportbeschränkungen festgelegt werden.
Zukünftig soll es auch Vanille aus Gewächshäusern geben. Forscher in den Niederlanden haben es sich zur Aufgabe gemacht, das anspruchsvolle Orchideen-Gewächs zu züchten. Für dieses Projekt fehlen jedoch noch Investoren.

Vanille wird noch teurer werden

Somit wird der Marktpreis von Vanille in naher Zukunft weder sinken noch steigen. Also keine Sorge, ihr werdet euch euer Lieblings-Vanilleeis noch immer leisten können, auch wenn es nicht mehr so schmeckt wie damals.