1. Mit Haaren lässt sich viel Geld machen

Echthaar wird nicht nur für Perücken, Extensions und Fake-Lashes verwendet, sondern auch für Backtriebmittel. (Ja, in euren Fertigbrötchen stecken fein gemahlene Haare!). Im Echthaar-Business werden Umsätze in Millionen- und Milliardenhöhe gemacht.

2. Der Großteil der Haare kommt aus Indien

Als Opfergabe für ihre Götter pilgern jedes Jahr mehrere Millionen in den Tempel in Palani, wo sie sich als Zeichen der Hingabe und der Aufopferung ihre Haare abscheren lassen. Dieses Haar wird dort gesammelt, gewaschen, gesäubert und weiterverkauft.

3. Die Verarbeitung von High-End Extensions dauert Tage

Qualitativ hochwertige Extensions aus Echthaar brauchen lange in der Fertigstellung. Denn zuerst müssen die Läuse komplett entfernt werden (keine leichte Aufgabe), dann werden sie mehrmals gewaschen, gebleicht und eingefärbt und schließlich per Hand genäht.

4. Naturblonde Haare machen dich reich

Eine Frau aus Indiana, USA, hat ihre Haarpracht für 1.500 Dollar (1.370 Euro) verkauf. Die Haare wurden für eine Perücke verwendet, die wiederum für 8.000 Dollar (!) verkauft wurde.

5. Synthetische Haare werden immer besser

Der Preisunterschied zwischen Echthaar- und Kusthaar-Extensions ist enorm. Doch dank modernster Technologie wird synthetisches Haar immer besser und ähnelt Echthaar immer mehr.

Share This