Auf die Frage „Was ist Liebe?“ werden dir die meisten Menschen ein Gefühl beschreiben, das zwar ähnlich wie Liebe ist – uns aber oft gar nicht gut tut. Hier sind die 4 Gefühle, die am öftesten mit Liebe verwechselt werden:

Sich zu jemandem hingezogen fühlen

Klar, deine große Liebe solltest du auch attraktiv finden – aber sich zu jemandem hingezogen zu fühlen, ist nicht alles. Denn attraktiv findet man schnell jemanden. Oder umgekehrt: Manchmal findet man jemanden gar nicht attraktiv – und erst, wenn man ihn näher kennengelernt hat, verliebt man sich in seinen Charakter. Lass dich also anfangs nicht von körperlicher Verbundenheit blenden oder ablenken.

Leidenschaft

Jemanden zu lieben und zu hassen gleichzeitig kann aufregend sein. Wahre Liebe ist jedoch mehr als das. Liebe ist, wenn du dir trotz Meinungsverschiedenheiten vorstellen kannst, dass du dein ganzes Leben mit dieser Person verbringst.

Etwas haben wollen, was du nicht haben kannst

Schon als Kind merken wir: Was wir nicht haben können, ist immer am interessantesten. Sei es nun der Ex, der plötzlich wieder interessant ist, seit er nicht mehr „deiner“ ist oder eine unerfüllte Liebe – hinterfrage lieber in Ruhe, ob du die Person nur interessant findest, weil sie sich nicht für dich interessiert oder einfach gerade nicht „frei“ ist.

Sicherheit

Dein Traummann soll einen guten Job haben, ein schönes Haus und ein liebevoller Familienvater sein? STOPP! Verwechsle nicht deine Sehnsucht nach Sicherheit mit Liebe. Stell dir lieber mal vor, du hättest deinen „perfekten“ Mann und dein „perfektes“ Leben – aber Sex und Anziehung fehlen. Eben, es muss immer beides da sein!