Erfreuliche Nachrichten für alle Langschläfer

Im Rahmen einer britische Studie mit dem vielsagenden Titel „Warum Nachtschwärmer intelligenter sind“ hat man herausgefunden, dass Menschen, die vom üblichen Schlaf-Wach-Rythmus abweichen, intelligenter und kreativer sind.

Warum ist das so?

Anstatt trotz morgendlicher Müdigkeit ganz konform mit dem ersten Klingeln des Weckers aus dem Bett zu springen, vertrauen Snoozer lieber auf ihre innere Uhr. Sie geben sich ihrem momentanen Bedürfnis nach mehr Schlaf ganz einfach noch ein bisschen hin. Dieses Verhalten zeugt davon, dass Schlafmützen gut im Einklang mit ihrem eigenen Körper stehen. Eben dieser Umstand und die Tatsache, dass sie damit eine eher unkonventionelle Haltung an den Tag legen, ist den Wissenschaftern zufolge ein eindeutiges Zeichen für ihre Intelligenz und ihr großes kreatives Potential.

Unsere Schlussfolgerung?

Snoozen ist gar nicht so schlecht wie sein Ruf. Und wir können in Zukunft stolz darauf sein, wenn wir mithilfe der Schlummer-Funktion mal wieder unsere große Intelligenz und Kreativität unter Beweise stellen.

Share This